Mo, 16. Juli 2018

Geschmacklos

05.09.2005 13:16

Info-Seite über Hurrikan "Katrina" lädt Trojaner

Die Katastrophe ist noch nicht einmal vorüber und schon gibt es die ersten Trittbrettfahrer, die versuchen aus dem Elend der Menschen Profit zu schlagen. Zweifelhafte E-Mails, die Informationen rund um Hurrikan "Katrina" versprechen, locken User auf eine Internetseite mit Trojanern.

Im massenhaft versandten Werbe-Mails wird ein Link zu einer Webseite verbreitet, auf der es angeblich Informationen über den Hurrikan "Katrina" geben soll. Die Info-Seite entpuppt sich jedoch schnell als Gefahrenquelle: Eine Sicherheitslücke im Internet Explorer wird ausgenützt, um einen Trojaner einzuschleusen.

Schwachstelle im Internet Explorer
Wer Mails mit einer Betreffzeile wie "Katrina killed as many as 80 people" oder "80 Percent of our city under water" erhält, der sollte vorsichtig sein. Ein weiterführender Link in der Mail führt zu einer Homepage, die zwar tatsächlich Informationen enthält, im Hintergrund wird jedoch eine Schwachstelle des Internet Explorers genutzt, um einen Trojaner auf die Festplatte zu schreiben.

Mail löschen und Updates downloaden
Befindet sich der Trojaner erst einmal auf der Festplatte, so können leicht Informationen über den Nutzer des Computers in Erfahrung gebracht werden. Prinzipiell gilt: Kurze Mails mit Info-Charakter, deren Absender unbekannt ist und die mittels weiterführendem Link auf eine andere Homepage verweisen, sollten lieber gleich gelöscht werden. Ein weiterer Tipp: Stets die aktuellsten Sicherheits-Updates downloaden, damit der PC weitestgehend geschützt ist.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen
„Einmal in 100 Jahren“
Wolgograd-Erdrutsch! Schwere Schäden am Stadion
Fußball International
Mit Benzin übergossen
Obersteirer wollte Ex-Freundin anzünden
Steiermark
Weltmeister-Land ruft
Transfer-Hammer! Wechselt Caleta-Car zu Marseille?
Fußball International
Klassiker zog an
Knapp zwei Millionen verfolgten WM-Finale im ORF
Fußball International
Wegen Überlastung
Erstmals Pannenstreifen auf A4 freigegeben
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.