Fortschritte

Neuralink: Gehirnchip-Implantat stabilisiert sich

Elektronik
11.07.2024 07:46

Die Firma Neuralink von Tesla-Chef Elon Musk verzeichnet erste Erfolge bei der Stabilisierung ihres Gehirnchip-Implantats. Die winzigen Drähte des Implantats, das dem ersten Probanden eingesetzt wurde, seien „mehr oder weniger sehr stabil“ geworden, sagte Neuralink-Manager Dongjin Seo am Mittwoch.

„Nach der Gehirnoperation dauert es eine Weile, bis das Gewebe nachwächst und die Fäden an Ort und Stelle verankert sind. Wenn das geschehen ist, ist alles stabil.“ Im Mai hatte Neuralink berichtet, dass sich einige Drähte im Gehirn von Noland Arbaugh, der seit einem Tauchunfall im Jahr 2016 von der Schulter abwärts gelähmt ist, aus ihrer Position gelöst hatten.

Bisher ist Arbaugh der einzige Patient mit dem Implantat. Musk hofft jedoch, die Patientenzahl in diesem Jahr auf eine hohe einstellige Ziffer erhöhen zu können. Bei künftigen Implantationen will das Unternehmen die Schädeloberfläche gezielter formen und den Kohlendioxidgehalt im Blut der Patienten normalisieren, um die Risiken zu minimieren. Neuralink arbeite auch an einem neuen, effizienteren Gerät mit weniger Elektroden, hieß es.

„Keinerlei Schäden am Gehirn“
Das Implantat soll es gelähmten Patienten ermöglichen, digitale Geräte allein mit ihren Gedanken zu steuern. Arbaugh kann damit bereits Videospiele spielen, im Internet surfen und einen Cursor bewegen.

Musk betonte, dass das Gerät keinerlei Schäden am Gehirn verursache. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hatte dem Unternehmen im vergangenen Jahr grünes Licht für Tests an Menschen gegeben, nachdem sie zuvor Sicherheitsbedenken geäußert hatte.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele