Di, 22. Jänner 2019

Peinliche Panne

07.12.2012 10:10

Russisches iTunes begrüßte User mit Porno-Werbung

Eine Panne im russischen iTunes-Store hatte zur Folge, dass Benutzer in einer Rubrik statt mit internationalen Filmen - wie von ihnen eigentlich erwartet - mit Pornowerbung begrüßt wurden. Der Grund dafür scheint ein Programmierfehler gewesen zu sein: Ein unbedarfter Entwickler dürfte als Platzhalter für einen anderen Link eine ".xxx"-Adresse eingegeben und damit unabsichtlich auf die entsprechende Erotikseite verlinkt haben.

Mittlerweile ist das Problem bereits wieder behoben. Vom Apple-Newsportal "9to5Mac" gespeicherte Screenshots zeigen aber eindeutig, womit es die User zu tun hatten. Apple hat sich bislang nicht zu der Panne geäußert, in Medienberichten wird dennoch bereits über die Ursache der Panne spekuliert.

Theorie: Programmierer vergaß Platzhalter im Code
Eine plausible Theorie: Beim Erstellen des Programmiercodes für die Seite, die unter der Rubrik "Mehr Filme in verschiedenen Sprachen" zu finden gewesen sein soll, hat ein Programmierer anstatt des richtigen Links einen Platzhalter mit ".xxx"-Endung eingegeben. Der Platzhalter dürfte vergessen worden und so in den iTunes Store gelangt sein. Das Pech war, dass sich über diese Platzhalter-Internetadresse tatsächlich eine Website aufrufen lässt: Ein Verzeichnis verschiedener Sex-Seiten.

Es kam, wie es kommen musste: Anstatt der eigentlich geplanten Informationen über aktuelle Filme wurden den Benutzern sehr eindeutige Angebote gemacht. Dass es sich um Absicht oder eine geplante PR-Aktion handelt, ist unwahrscheinlich. Apple war bisher stets für sehr strenge Regelungen bezüglich Erotik-Inhalten im iTunes Store bekannt. Immer wieder waren freizügige Inhalte, darunter Bücher (siehe Infobox) und Apps, aus dem Apple-Onlineladen geworfen worden. Apple-Gründer Steve Jobs verblüffte einst gar mit der Ansage: "Wer Pornos will, soll Android kaufen."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International
Österreich nicht dabei
Lady Gaga und Bradley Cooper für Oscar nominiert
Video Stars & Society
Parodie nicht lustig
Otto Waalkes und Heino beenden 34-jährigen Streit
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.