Sa, 18. August 2018

Kamille, Salbei & Co.

08.10.2012 12:31

Kräuterkraft für die Gesundheit: So helfen Heilkräuter

Hilft's nix, schadet's nix, sagt der Volksmund. Aber Heilkräuter gelten als Gesundheit aus der Natur und helfen oft mehr, als man glaubt. Das Geheimnis ihrer Heilkraft liegt nämlich in ihren reichhaltigen Wirkstoffen. Wir verraten dir, was Fenchel, Ringelblume oder Spitzwegerich wirklich können.

Zu den wichtigsten Heilkräutern gehören Kamille, Pfefferminze, Fenchel, Ringelblume, Spitzwegerich, Thymian, Schafgarbe und Salbei. Auch Kräuter, die auf den Wiesen wachsen und in Gärten oft als Unkraut gelten, können unsere Gesundheit stärken. Dazu zählen unter anderem Löwenzahn, Beifuß und Brennnessel. Zuletzt wirken sich auch Gewürzkräuter aus der Küche positiv auf Immunsystem und Co. aus. Kerbel, Basilikum und Melisse sind ebenso gesund wie Salbei, Minze, Dill, Petersilie oder Kresse.

Das Geheimnis all dieser Kräuter liegt in ihrer Zubereitung: Man kann sie abkochen, kalt ansetzen, inhalieren, aufgießen, einen Saft oder ein Extrakt trinken oder eine alkoholische Tinktur äußerlich anwenden. Nur die richtige Anwendung garantiert dir auch Linderung bei Beschwerden. Außerdem solltest du dich informieren, ob die Inhaltstoffe des Heilkrautes in der Blüte, dem Blatt, in der Frucht, im Stängel oder doch in der Wurzel liegen.

SOS-Hilfe mit Kräutern
Oft wird die Heilkraft der Kräuter als Omas Hausmittelchen abgetan. Dabei erzielen Heilkräuter oft schnelle und effektive Wirkung. Rosmarin beispielsweise stärkt die Nerven, während Basilikum entschlackend wirkt und dem Schlaf guttut. Auf Salbei und Minze solltest du vertrauen, wenn dich Halsweh quälen oder dein Magen leidet. Salbei ist zudem bei Zahnentzündungen wirksam. Thymian ist schleimlösend und Schnittlauch stärkt die Abwehrkräfte.

Hustenkiller
Wenn dich im Herbst und Winter wieder einmal ein hartnäckiger Husten plagt, kannst du auch auf ein altbewährtes Hausmittel zurückgreifen: Kren und Honig helfen nämlich gegen Bronchitis und Keuchhusten sowie gegen Nebenhöhlenentzündung. Aber auch Spitzwegerich und Zwiebel haben sich im Kampf gegen den Husten bewährt. Zwiebel dazu einfach mit Honig oder Zucker im Wasser kurz aufkochen und Extrakt dann löffeln. Brennnesseltee ist ebenfalls desinfizierend und hilft dir, damit du bald wieder richtig durchatmen kannst.

Muskelkraft
Verspannt, gezerrt oder überanstrengt? Auch bei Muskelkater und Co. sind Kräuter echte Wundermittel. Fichtennadel-Branntwein zum Beispiel lindert Prellungen oder Zerrungen – und ist schnell selbst hergestellt. Dazu 50 Fichtennadeltropfen in 80 ml Weingeist auflösen und die verletzte Stelle mit der Tinktur einreiben. Beim Sommerspaziergang durch die Wiesen einen Strauß Arnika mitnehmen. Zu Hause die Blumenköpfe in eine Flasche stecken und mit 95-prozentigem Alkohol aufgießen. In die Sonne stellen und drei Wochen ziehen lassen. Hilft ebenfalls bei Zerrungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.