21.05.2012 10:03 |

Pakistan

Twitter-Sperre wegen Mohammed-Karikaturen

Wegen eines Wettbewerbs zur Verbreitung von Mohammed-Karikaturen hat Pakistan am Sonntag den Kurznachrichtendienst Twitter gesperrt, mittlerweile ist der Zugang wieder möglich. Die Website sei vom Ministerium für Informationstechnologie verboten worden, sagte Mohammad Younis Khan, Sprecher der pakistanischen Telekommunikationsbehörde PTA. Grund sei "blasphemisches Material".
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am Sonntag hatte ein Vertreter des Ministeriums für Informationstechnologie bekannt gegeben, dieses habe von Twitter mehrfach verlangt, den Wettbewerb - bei dem Nutzer "Karikaturen des Propheten Mohammed ins Netz stellen" sollten - nicht zuzulassen. Das Unternehmen habe aber nicht reagiert. Der Grund für die Aufhebung der Sperre durch die pakistanische Regierung ist nicht bekannt.

Der Islam verbietet jede bildliche Darstellung der Propheten als gotteslästerlich. Pakistan hatte Mitte 2010 bereits das soziale Netzwerkes Facebook und das Video-Portal YouTube wegen blasphemischer Inhalte blockiert.

Die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen in der dänischen Zeitung "Jyllands-Posten" im Jahr 2005 hatte in der muslimischen Welt eine Welle der Empörung ausgelöst. In Pakistan wurden 2008 acht Menschen bei einem Selbstmordanschlag auf die dänische Botschaft getötet. Zu dem Attentat hatte sich das Terrornetzwerk Al-Kaida bekannt, das die Veröffentlichung der Karikaturen rächen wollte.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol