Fr, 17. August 2018

Codename "Google X"

13.03.2012 15:51

Pentagon-Forschungschefin wechselt zu Google

Google bekommt einen ranghohen Neuzugang mit Erfahrung in modernster Militärforschung: Die Chefin der Pentagon-Agentur DARPA, Regina Dugan, wechsle zu dem Internetkonzern, bestätigten Sprecher dem Magazin "Wired" und dem Blog "All Things Digital" am Dienstag. Google arbeitet schon seit Langem an Zukunftstechnologien wie selbst fahrenden Autos. Der Bereich mit dem angeblichen Codenamen "Google X" wird laut Medienberichten von Mitgründer Sergey Brin betreut.

Die DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) war Ende der 1950er-Jahre von der US-Regierung als Reaktion auf den Start des ersten sowjetischen Satelliten gegründet worden. Sie sollte verhindern, dass man wieder von Technik-Fortschritten der Gegenseite kalt erwischt wird. Hauptaufgabe der Agentur ist die Entwicklung zukunftsträchtiger Technologien, die dem US-Militär zugutekommen können.

Nicht immer waren die Bemühungen von Erfolg gekrönt: Im Kalten Krieg soll sich die Agentur mit teuren Projekten zur telepathischen Kriegsführung oder "mechanischen Elefanten" für unwegsames Gelände verrannt haben. Sie spielt auch eine Rolle in vielen Verschwörungstheorien, zum Beispiel über angebliche hoch geheime Forschung zu Zeitreisen und Teleportation.

In den 70er-Jahren schuf die Agentur mit dem ARPANET den Vorläufer des Internets. Auf das Konto der DARPA-Forscher gehen außerdem moderne Technologien wie das Tarnkappen-Flugzeug oder die GPS-Navigation. Zu den heutigen Projekten gehören Militär-Roboter, intelligente Überwachungssysteme und Raketentechnologie. Außerdem führte die DARPA mehrere Wettbewerbe für selbst fahrende Roboterautos durch, bei denen auch Google bereits erfolgreich war.

Anspruchsvolle Chefin mit strikter Kostendisziplin
Welche Position Dugan bei dem Suchmaschinengiganten einnehmen soll, wurde am Dienstag zunächst nicht bekannt. Die 48-Jährige stand seit Sommer 2009 als erste Frau an der DARPA-Spitze. Ihr eilt der Ruf einer anspruchsvollen Chefin voraus, die die Kreativität ihrer Mitarbeiter entfesseln könne. Zugleich wurde Dugan für strikte Kostendisziplin bei der oft für extrem teure und gewagte Projekte bekannten DARPA gelobt.

Zu ihren Schwerpunkten bei der Agentur gehörten Cybersicherheit und die Stärkung der Produktion in den USA. Dugan zeigte sich wiederholt besorgt, dass Amerika alles Mögliche im Ausland produzieren lasse und dadurch wichtige Fähigkeiten für die Zukunft verliere. Dugans Sprecher sagte "Wired", sie habe das Angebot eines so "innovativen Unternehmens" wie Google nicht ausschlagen können.

Einsatz in geheimem Google-Labor?
Möglicherweise wird Dugan ja künftig in Googles geheimem Forschungslabor arbeiten. "Google X" ist laut einem Bericht der "New York Times" ein von strikter Geheimhaltung umgebener Bereich des Internetkonzerns. Viele Google-Mitarbeiter wüssten nicht einmal, dass es ihn überhaupt gibt. Geforscht werde dort zu allen möglichen futuristischen Ideen, bis hin zu Weltraumaufzügen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Nach Hinspiel-Pleite
4:0! Rapid wendet Aus in der Euro-League-Quali ab
Fußball International
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.