Rechtzeitige Diagnose

Länger überleben bei Lungenkrebs

Gesund
17.09.2023 06:00

Eigentlich gibt es gute Therapien bei dieser Erkrankung, mit der sich der Tumor meist sehr präzise und erfolgreich behandeln lässt. Doch leider erfolgt die dafür notwendige Diagnose oft viel zu spät. 

Nur etwa 20 Prozent der Lungenkarzinome werden im Frühstadium entdeckt, rund die Hälfte erst in einem sehr späten Krankheitsstadium. Obwohl die Behandlungsmöglichkeiten von Lungenkrebs während der vergangenen zehn Jahre laufend verbessert werden konnten, die Therapie immer individueller, wirkungsvoller sowie zielgerichteter und damit auch nebenwirkungsärmer wurde, besteht weiterhin ein entscheidendes Problem: Der Krebs wird häufig eben erst entdeckt, wenn er weit fortgeschritten ist, was eine Behandlung erschwert.

„Wir haben heute viele Möglichkeiten im Kampf gegen das Lungenkarzinom“, erklärt Prim. Priv.-Doz. Dr. Bernd Lamprecht, Vorstand der Klinik für Lungenheilkunde/Pneumologie, Kepler Universitätsklinikum Linz (OÖ). „Dank immer ausgefeilterer Methoden kann der jeweilige Tumor präziser analysiert werden. Das führt dazu, dass innovative, weniger belastende und effektiv wirkende Behandlungsformen gezielter und in immer früheren Stadien mit gutem Erfolg zum Einsatz kommen können.“

Zitat Icon

Wir haben heute viele Möglichkeiten im Kampf gegen das Lungenkarzinom.

(Bild: ÖGP)

Prim. Priv.-Doz. Dr. Bernd Lamprecht, Vorstand der Klinik für Lungenheilkunde/Pneumologie, Kepler Universitätsklinikum Linz

Die schlechte Nachricht: Da Lungenkrebs lange Zeit völlig symptomlos verläuft, erhalten die Betroffenen meist erst sehr spät die Diagnose. Während bei frühzeitiger Entdeckung und Therapie die 5-Jahres-Überlebensrate rund 90 Prozent erreichen kann, bleibt die Prognose bei später Erkennung trotz moderner Therapieoptionen weit hinter den Erwartungen und Hoffnungen zurück.

Wer auf Zigaretten verzichet, senkt das Risiko für Lungenkrebs drastisch. (Bild: ivanchik29/stock.adobe.com)
Wer auf Zigaretten verzichet, senkt das Risiko für Lungenkrebs drastisch.

Regelmäßige Vorsorge rettet die Lunge
Screenings würden zu einer Senkung der Lungenkrebs-Sterblichkeit führen. „In Studien konnte gezeigt werden, dass mittels regelmäßiger sogenannter ,Low-Dose-Computertomographie-Untersuchungen‘ die Lungenkrebs-Sterblichkeit bei Risikogruppen in einem Beobachtungszeitraum von zehn Jahren um bis zu 20 Prozent gesenkt werden konnte“, betont Prim. Lamprecht.

„Bei Frauen war der Nutzen einer solchen Vorsorgeuntersuchung mit 40-60 Prozent sogar noch deutlicher.“ Die wichtigste Vorbeugung von Lungenkrebs ist und bleibt der Verzicht auf das Rauchen!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele