24.05.2005 13:45 |

Erpresser-Virus

Trojaner verschlüsselt Dateien mit PGP

Ein neuer bösartiger Virus macht Dateien auf der Festplatte unbrauchbar und löscht sich anschließend selbst. Der Trojaner „Pgpcoder“ kodiert zahlreiche Dateien auf dem Rechner mit dem PGP-Verschlüsselungsverfahren. Der Virenautor will offenbar Geld für den Schlüssel zum Dekodieren erpressen.

Der kürzlich aufgetauchte Virus verbreitet sich nur in Netzwerken und ist daher nicht so weit verbreitet wie Mail-Würmer. Dafür ist der Schaden, den er bereitet umso ärgerlicher. Die Virus-Datei verändert sämtliche Dateien mit den Endungen ASC, DB, DB1, DB2, DBF, DOC, HTM, HTML, JPG, PGP, RAR, RTF, TXT, XLS und ZIP. Die Dateien werden in das PGP-Format konvertiert und können ohne Schlüssel nicht mehr verwendet werden. Anschließend löscht sich der Trojaner selbst von der Platte. In einer Text-Datei weist der Virus auf eine E-Mail-Adresse hin, wo man gegen Geld einen Schlüssel anfordern kann. Viren-Programmierer dürfen es nun mit Erpressung versuchen um an Geld zu kommen...

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol