Di, 21. August 2018

Urteil in den USA

20.12.2011 12:38

"Wolverine"-Filmpirat muss ein Jahr hinter Gitter

Weil er eine Raubkopie des Superhelden-Streifens "X-Men Origins: Wolverine" noch vor dem offiziellen Kinostart im Internet veröffentlicht hatte, ist ein Filmpirat in den USA jetzt verurteilt worden. Ein Gericht in Los Angeles verdonnerte den 49-jährigen Gilberto Sanchez zu einem Jahr Haft.

Sanchez hatte im März dieses Jahres gestanden, zwei Jahre zuvor – und damit einen Monat vor dem offiziellen Kinostart - eine Rohfassung des Filmes auf die Website "Megaupload.com" hochgeladen und im Anschluss daran auf zwei weiteren Seiten im Internet mittels Link darauf aufmerksam gemacht zu haben.

Gerichtsdokumenten zufolge habe der zuständige Filmverleih Twentieth Century Fox den illegalen Upload zwar binnen eines Tages von Megaupload.com entfernen können, jedoch sei der Schaden zu diesem Zeitpunkt bereits angerichtet gewesen. Der Film habe sich demnach "wie ein Lauffeuer" über das Internet verbreitet.

Verurteilter nicht einsichtig
Der Strafverfolgung zufolge soll Sanchez in einen Zeitraum von vier bis fünf Jahren regelmäßig illegale Filmkopien hochgeladen und übers Internet anderen Nutzern zugänglich gemacht haben. Selbst nach Erhebung der Anklage habe sich der 49-jährige New Yorker – der in der Vergangenheit schon einmal wegen eines ähnlichen Deliktes verurteilt worden war - nicht einsichtig gezeigt.

Die zuständige Bezirksrichterin Margaret M. Morrow bezeichnete das Vergehen als "sehr ernst" und erlegte dem Verurteilten zusätzlich zu dessen Haftstrafe auch mehrere Computerbeschränkungen auf. Zudem soll Sanchez laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters nach seiner Entlassung ein Jahr unter Beobachtung der Behörden stehen.

"Abschreckende Botschaft für Internetpiraten"
Staatsanwalt Andre Birotte Junior zufolge sende das Urteil eine "stark abschreckende Botschaft an alle Möchtegern-Internetpiraten". "Das Justizministerium wird all jene verfolgen und bestrafen, die das geistige Eigentum dieser Nation stehlen", sagte er dem Bericht nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.