Heftige Niederschläge

In Südkärnten haben Schüler Dienstag „schneefrei“!

Der angekündigte Schneefall ist eingetreten. Auf Kärntens Straßen ist Vorsicht geboten. Die Feuerwehren haben einiges zu tun. Sturm in Skigebieten behindert Liftbetrieb. Es kam zu zahlreichen Unfällen, Tausende Haushalte sind ohne Strom. Der öffentliche Verkehr kommt im Bezirk Völkermarkt zum Erliegen. Das Bundesheer wurde in Bereitschaft versetzt. In Teilen Kärntens fällt am Dienstag der Schulbetrieb aus. Auch in mehreren weiteren Bundesländern herrschte starker Schneefall.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Einsatzkräfte und auch die Asfinag raten, mehr Zeit einzuplanen, es gibt immer wieder Schneefahrbahnen. Von unnötigen Fahrten wird außerdem abgeraten. 

Hängen gebliebene Autos, umgefallene Bäume
Auf der A2-Südautobahn Richtung Italien auf Höhe Völkermarkt kam es wegen eines umgefallenen Baumes zu Verkehrsbehinderungen. Auf der A2 zwischen Bad St. Leonhard und dem Packsattel ereignete sich ein Unfall zwischen einem Lkw und einem Pkw.

Große Neuschneemengen in Unterkärnten
Vor allem in den Bezirken Völkermarkt und Klagenfurt-Land sind Feuerwehren im Einsatz. „Wir verzeichnen mehrere hängen gebliebene Fahrzeuge, umgefallene Bäume und Stromleitungen“, gab die Landesalarm- und Warnzentrale Montagfrüh bekannt.

Die Feuerwehren Bad Kleinkirchheim, St. Peter, Radenthein und Untertweng mussten auf die Kleinkirchheimer Straße (B88) ausrücken.

Ein Fahrzeug kam ins Rutschen und musste abgeschleppt werden. Auch die Berufsfeuerwehr Klagenfurt musste ausrücken: Ein Baum stürzte auf eine Stromleitung. „Wir haben alle Hände voll zu tun, es kommt regelmäßig zu gefährlichen Situationen“, gibt Wolfgang Germ von der Berufsfeuerwehr Klagenfurt bekannt. 

5000 Haushalte ohne Strom
In den frühen Morgenstunden standen 3000 Haushalte ohne Stromversorgung, zu Mittag stieg die Zahl auf 5000. Robert Schmaranz, Abteilungsleiter der KNG-Kärnten Netz GmbH: „Störungen sind im Lavanttal - im Bereich der Koralpe - im Jauntal, in Ortschaften von Völkermarkt, besonders in den südlichen Teilen Unterkärntens gibt es vermehrt Probleme. Stromausfälle gab es auch in Feistritz/Drau (Bezirk Spittal), diese konnten großteils behoben werden. Hundert Monteure stehen im Einsatz.“ Gegen Abend wurde es zunehmend schwieriger für die Monteure zu den Strommasten zu gelangen: „Es ist ein Auf und Ab - aber mittlerweile sind nur noch 2000 Haushalte ohne Strom“, so Schmaranz.

Öffentlicher Verkehr kommt zum Erliegen
Die großen Schneemengen sorgen auch im öffentlichen Verkehr für Probleme. „Die Zugverbindung zwischen Klagenfurt und Bleiburg musste eingestellt werden“, erklärt Rosanna Zernatto-Peschel im Gespräch mit der „Krone“. Auch der Schienenersatzverkehr müsse bald eingestellt werden, da die Busse nicht weiterkommen. Im Rosental kam es am Montag ebenfalls zu einer Einschränkung. Die Verbindung zwischen Weizelsdorf und Klagenfurt musste kurzzeitig eingestellt werden.

Der Villacher Schneeräumung-Einsatzstab hat außerdem entschieden, dass am Dienstag in Villach kein Müll durch die Müllabfuhr abgeholt wird. Die Stadt bittet die Villacher daher, keine Tonnen oder Säcke auf die Straße zu stellen. Der Abholtermin verschiebt sich auf Samstag!

Krisenstab tagte in Völkermarkt
Im Bezirk Völkermarkt spitzte sich die Lage bereits um die Mittagszeit so zu, dass der Bezirkskrisenstab einberufen werden musste. „Die Schneemengen führten zu gefährlichen Situationen. Der angekündigte Regen verschärfte die Situation zusätzlich“, erklärt Bezirkshauptmann Gert-Andre Klösch gegenüber der „Krone“. Daher wurde gemeinsam mit der Bildungsdirektion entschieden, dass im ganzen Bezirk am Dienstag die Schulen geschlossen bleiben. „Eine Betreuung ist trotzdem gewährleistet“, so Klösch. 

Zudem wurde das Bundesheer informiert. „Die Pioniere des Heeres stehen in Bereitschaft“, sagt Klösch.

Schulschließungen in Lavamünd, Preitenegg und Feistritz im Rosental
Wegen der Wettersituation ist der Weg zur Schule und zum Kindergarten in einigen Gemeinden zu riskant. „Daher werden morgen, Dienstag, die MS und die VS Lavamünd geschlossen. Ein Notbetrieb bzw. eine pädagogische Betreuung während der Unterrichtszeiten sowie für die Nachmittagsbetreuung ist für jene Schülerinnen und Schüler, die trotzdem in die Schulen kommen, garantiert“, heißt es seitens des Landes Kärnten.

Ebenso in der Gemeinde Preitenegg: „Die Volksschule, der Kindergarten und die Kindertagesstätte bleiben morgen, Dienstag, zu.“ Ob auch Mittwoch der Schulbetrieb eingeschränkt ist, bleibt noch abzuwarten. Auch der Kindergarten in Feistritz im Rosental schaltet in Notbetrieb um. Wessen Kinder Betreuung brauchen, solle sich beim Kindergarten anmelden.

Lawinengefahr steigt
„Von Schneesport abseits gesicherter Pisten wird gebietsweise abgeraten“, warnt der Lawinenwarndienst Kärnten. Mit der Menge an Neuschnee steigt die Lawinengefahr.

Hier werden Schneeketten benötigt
Schneeketten brauchen Verkehrsteilnehmer für den Katschberg, das Nassfeld, für den Loiblpass, für die Turrach, den Wurzenpass, Koralm, Klippitzthörl, Plöckenpass und den Falkert. 

Skigebiete stellten den Liftbetrieb ein
Heftig weht der Wind in Kärntens Skigebieten. Aufgrund des Schnees und des Sturmes stehen die Lifte auf der Weinebene sowie auf der Koralpe still.

Schneefall auch in weiteren Bundesländern
Auch in Teilen der Steiermark - vor allem im Süden - herrschte am Montag kräftiger Schneefall. Und auch im südlichen Salzburg kamen weitere Zentimeter Schnee hinzu. Erst am Dienstagnachmittag dürfte sich das Wetter langsam beruhigen.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?