Mi, 19. September 2018

Opera packt aus

26.05.2011 11:56

Witzige Mails: Fans verwechselten Opera mit Oprah

Die Entwickler des Webbrowsers Opera haben sich auf besondere Art und Weise von US-Talkshow-Queen Oprah Winfrey verabschiedet: In ihrem Blog präsentieren sie E-Mails von Oprah-Fans, die fälschlicherweise Hilfe bei Opera suchten, und ihre witzigen Antworten.

"Heute ist die letzte Oprah-Show in der Fernsehgeschichte. Für uns bei Opera ist das wirklich traurig", schreibt Opera-Communitymanager Espen André Overdahl im Blog. Die Firma habe im Lauf der Zeit zahlreiche E-Mails von Oprah-Fans erhalten - von Beschwerden über Fragen bis hin zum Erzählen der Lebensgeschichte sei alles dabei gewesen. Als Tribut an die Talkshow-Queen habe man nun die besten Nachrichten herausgesucht.

Von haarigen Geschichten ...
"Liebe Opera", heißt es da zum Beispiel von einer 17-Jährigen aus dem US-Bundesstaat Mississippi. Sie habe ihre Haare seit 13 Jahren nicht geschnitten und wolle sie nun in der TV-Show weitergeben. Opera kann dabei leider nicht helfen - die Antwort ist dennoch spaßig. "Es tut mir leid, das zu sagen, aber du hast diesmal die falsche Adresse erwischt. Du bist bei der norwegischen Browserfirma Opera gelandet. Nachdem das gesagt ist: Wir sind große Fans von Haaren bei Opera. Besonders Gesichtshaaren. Unser Mitbegründer Jon von Tetzchner hat Jahre und Jahre gebraucht, um den perfekten Donut zu kreieren. Das solltest du sehen." Sollte sie jemals nach Norwegen kommen, könne man ja einen "Haarkampf" austragen.

... bis zu Musik-Tipps für Neunjährige
Der dringenden Bitte einer Neunjährigen um Tickets für eine "Hannah Montana"-Show konnte Opera ebenfalls nicht nachkommen. Immerhin gibt's aber Tipps, um das musikalische Spektrum auszuweiten: "Hast du von NOFX, King Fantastic oder Tortoise gehört?" Nach einer Beileidsbekundung für den langen Schultag empfiehlt Opera noch, die Schule zu beenden.

Immerhin: Auf eine mathematische Frage hatte auch Opera die Antwort und einer Frau, die angeblich 20 Millionen US-Dollar beschaffen wollte, hätte wohl selbst Oprah Winfrey nicht helfen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gegen Paris
3:2 - Klopps Liverpool siegt in letzter Minute
Fußball International
Zahlreiche Stichwunden
Spanische Top-Golferin Barquin (22) ermordet!
Sport-Mix
Zweite deutsche Liga
Salzburg-Leihgabe Hwang schießt HSV zum Sieg
Fußball International
Rückzug als Parteichef
Kern wird SPÖ-Spitzenkandidat bei Europawahl
Österreich
Bayern-Start in die CL
Rummenigge warnt vor Benfica ++ Sanches im Fokus
Fußball International
Perfekter CL-Start
Krasse Messi-Gala bei 4:0-Triumph des FC Barcelona
Fußball International
Nach Ekel-Attacke
Vier Spiele Sperre für Juve-Spucker Douglas Costa
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.