15.01.2022 10:58 |

Ausrüstung öffentlich

Riesiges Datenleck bei polnischer Armee

Das polnische Verteidigungsministerium hat ein riesiges Datenleck bekannt gegeben, durch das die komplette Ausrüstung der Armee an die Öffentlichkeit gelangt ist. Die Veröffentlichung der Daten stelle „keine Gefahr für die nationale Sicherheit oder für das Funktionieren der polnischen Streitkräfte dar“, erklärte das Ministerium am Freitag zugleich.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zuvor hatte die polnische Webseite Onet.pl berichtet, dass die Datenbank mit 1,7 Millionen Einträgen im Internet zugänglich sei. Die Militärpolizei ermittele gegen einen Beamten, der die Daten ohne Befugnis auf einen nicht autorisierten Server geladen habe, erklärte das Ministerium weiter. Demnach waren alle in der Datenbank gespeicherten Informationen schon vorher öffentlich zugänglich.

Laut Onet.pl listen die Einträge in der Datenbank den Bedarf jeder einzelnen Armeeeinheit auf - von F-16-Kampfflugzeugen über Munition bis zu Uniformen, Unterwäsche und IT-Zubehör. Die Daten erlauben dem Bericht nach detaillierte Rückschlüsse auf die Ausstattung der Streitkräfte. Ein Teil der Datenbank betreffe auch den Kauf von Waffen und Maschinen aus anderen Ländern.

Der Website zufolge wurden die Daten bereits von Nutzern in mehr als einem Dutzend Ländern heruntergeladen, darunter Russland und China. Die polnische Opposition forderte wegen des Datenlecks den Rücktritt des Verteidigungsministers.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol