08.11.2021 07:45 |

Frances Haugen

Facebook-Whistleblowerin spricht im EU-Parlament

Die ehemalige Facebook-Mitarbeiterin und Whistleblowerin Frances Haugen tritt am Montag (16.45 Uhr) vor einem Ausschuss des Europarlaments auf. Haugen kündigte an, mit den Abgeordneten des Ausschusses für den Binnenmarkt und den Verbraucherschutz über den sogenannten Digital Services Act diskutieren zu wollen. Mit diesem Gesetz sollen in der EU große amerikanische Online-Unternehmen wie Facebook und Google strikter reguliert werden.

Die frühere Facebook-Produktmanagerin Haugen wirft ihrem ehemaligen Arbeitgeber unter anderem vor, Profitinteressen systematisch über die Sicherheit seiner Nutzer zu stellen - besonders über die von Kindern. Anfang Oktober hatte sich die 37-Jährige als Informantin zu erkennen gegeben, die Dokumente des Konzerns an Behörden und die US-Zeitung „Wall Street Journal“ weitergereicht hatte.

Neue Spielregeln fürs Internet
Das Gesetz für Digitale Dienstleistungen (Digital Services Act - DSA) soll den Anbietern insbesondere vorschreiben, gegen Hass- und Falschnachrichten, „terroristische Inhalte“, Kinderpornographie und den Verkauf gefälschter und gefährlicher Produkte vorzugehen. Die EU-Mitgliedstaaten werden aufgefordert, eine zuständige Behörde zu benennen, mit der die Unternehmen eng zusammenarbeiten müssen.

Unternehmen, die dem nicht nachkommen, drohen Bußgelder in Höhe von bis zu sechs Prozent ihres Umsatzes. In Extremfällen könnten sie auch vom europäischen Markt ausgeschlossen werden. Besonders große Plattformen sollen zudem noch strengeren Auflagen unterliegen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol