19.06.2021 05:57 |

Virtual Reality

Puppentheater Zwickau erprobt VR-Inszenierung

Mit einer Inszenierung von Balladen beschreitet das Zwickauer Puppentheater völlig neue Wege: Zuschauer werden die Stücke nicht auf der Bühne erleben, sondern zu Hause mittels Virtual-Reality-Brillen und in 360 Grad.

Den Auftakt soll Ende des Jahres Goethes „Erlkönig“ machen. Als weitere Inszenierungen sind „Die Goldgräber“ von Emanuel Geibel und Georg Trakls „Melusine“ geplant.

Mit dem Projekt sollen Zuschauergruppen erschlossen werden, die sonst nicht oder selten den Weg ins Theater fänden, sagte Direktorin Monika Gerboc am Freitag bei der Vorstellung eines Teasers zu den Balladen.

Das Figurentheater sieht sich mit dem Projekt als Vorreiter seines Genres in Deutschland.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 01. August 2021
Wetter Symbol