29.06.2020 05:00 |

Ernährung

Sichere Lebensmittel auch an heißen Tagen

Im Sommer steigt die Gefahr, dass Fleisch-, Milch- und Eiprodukte mit Keimen belastet sind. Vor allem in rohem Zustand. Deshalb sollte die Kühlkette vom Geschäft bis nach Hause nicht unterbrochen werden. Das gelingt am besten mit einer Kühltasche. 

Jährlich erkranken in Österreich Tausende Menschen an Erregern, die durch Lebensmittel übertragen werden. Die häufigsten sind das Bakterium Campylobacter, gefolgt von Salmonellen und Noroviren sowie Listerien. Wärmere Temperaturen gehen auch mit erhöhtem Risiko für lebensmittelbedingte Infektionen einher. Besonders sensible Produkte sind dabei Fisch, Geflügel und rohe Fleischprodukte. Legen Sie diese möglichst als Letzte in den Einkaufswagen, und transportieren Sie diese - am besten in einer Kühltasche - so rasch wie möglich nach Hause.Sofort in den Kühlschrank geben. So wird der Verderbnisprozess verlangsamt.

Kälte schützt vor Erregern
Die Glasplatte über dem Gemüsefach ist dabei der kälteste Platz. In diesem Bereich am besten empfindliche Lebensmittel wie z. B. Fleisch, Fisch oder Geflügellagern. Rohes Fleisch und Fisch in entsprechenden Behältern abgedeckt aufbewahren. Der direkte Kontakt zu anderen Lebensmitteln und dadurch die Übertragung von Bakterien kann so vermindert werden. Steigt im Sommer die Raumtemperatur, muss man eventuell die Einstellung des Kühlthermostats verändern. Kontrollieren Sie dafür die Innentemperatur Ihres Gerätes mit einem Thermometer. Ideal ist eine Lagerung unter 5 °C. Das verlangsamt bzw. stoppt das Bakterienwachstum. Berücksichtigen Sie aber ebenfalls die Empfehlungen vom Hersteller auf der Verpackung.

Keime lieben Feuchtigkeit
Auch der Kühlschrank selbst kann - wenn man ihn nicht regelmäßig putzt -, zum Hygieneproblem werden. Verwenden Sie einen haushaltsüblichen Reiniger mit Fettlösekraft. Schwitzwasser und Feuchtigkeit sollte man möglichst beseitigen, da Keime zum Wachstum Feuchtigkeit benötigen. Jetzt sind wieder Grillpartys und Sommerfeste angesagt. Fisch, Fleisch und Würstel sowie Gemüse immer auf separate Platten legen, damit es nicht zum Übertritt von krankmachenden Erregern von Fleisch auf Gemüse kommt.

Essen nicht in der Sonne stehen lassen
Besteck, Platten und Teller, die mit rohem Fleisch oder Fisch in Berührung gekommen sind, nicht weiterverwenden, sondern sofort mit Spülmittel und heißem Wasser waschen. Lassen Sie außerdem Salate mit Mayonnaise oder andere leicht verderbliche Lebensmittel keinesfalls über längere Zeit auf dem Buffet stehen, und schon gar nicht in der Sonne. Hier gilt: Kleinere Portionen nach und nach aus dem Kühlschrank holen.

Karin Rohrer-Schausberger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 10. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.