25.02.2020 09:00 |

Kommentar des Tages

Ärztemangel: „Mit Geld hat man es leichter“

Im Wiener Gesundheitssektor brodelt es. Der Grund: Immer weniger ausgebildete Ärzte haben einen ÖGK-Vertrag. Seit 2010 ist die Anzahl der zugelassenen Kassenärzte um 118 gesunken. Hingegen steigt die Anzahl an Privatärzten um 657. Hauptverantwortlich sieht die Ärztekammer Wien hierbei die schlechten Arbeitsbedingungen sowie die Kassenfusion. 

Ein Übermaß an Bürokratie macht für junge Kollegen das Ausland attraktiver. Die Einführung von ELGA erschwert zudem die Praxis. „Da ist es für junge Ärzte verlockender Privatarztpraxen zu eröffnen“, meint Johannes Steinhart, Vizepräsident der Kammer und Obmann der niedergelassenen Ärzte. Auch unsere User sind frustriert vom Umgang bei den niedergelassenen Kassenärzten. 

„Mit ausreichend Geld hat man es leichter. Sei es beim Wahlarzt, bei der Auswahl von OP-Terminen oder in Privatkliniken“, attestiert der Leser Weihnachtsgans dem österreichischen Gesundheitssystem ein großes Manko und zählt auf, wo es überall Probleme gibt. 

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
Weihnachtsgans
Am Besten ist man hat genug Geld und geht zum Wahlarzt seines Vertrauens. Da gibt es immer eine gute Behandlung, kurze Wartezeit und man bekommt immer alles was man braucht um schnell wieder gesund zu werden. Bei den Ärzten mit Kassenverträgen muss man lange warten, wird angeschnauzt warum man wegen einer angeblichen Kleinigkeit überhaupt kommt und meist ist man sofort wieder aus der Praxis bevor man noch sagen konnte, was einem wehtut. In der WGKK schickt man dich auch weg zu einem anderen Arzt. Die Ärzte sagen die oft, dass sie niemanden mehr aufnehmen. Usw., usw. - Da viele Menschen sich einen Wahlarzt nicht leisten können, bleibt ihnen aber keine Wahl. Mit ausreichend Geld hat man es immer leichter im Leben. Beim Wahlarzt, bei den früheren OP-Terminen, im Einbettzimmer mit Klasse und in der Privatklinik. Moral von der Geschicht: Geld hat man, - oder auch nicht. Leider!
5
2


Hier finden Sie unseren letzten „Kommentar des Tages“

Wenn auch Sie eine interessante Wortmeldung gefunden haben, die es Ihrer Ansicht nach wert ist, Kommentar des Tages“ zu werden, schicken Sie uns Ihren Vorschlag bitte an post@krone.atWir freuen uns über Zusendungen und wünschen Ihnen viel Glück, vielleicht wird bald auch einer Ihrer Kommentare unter dieser Rubrik zu finden sein!

Manuel Cerny
Manuel Cerny
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.