18.02.2020 08:14 |

Amazon-Chef großzügig

Bezos will 10 Milliarden Dollar fürs Klima spenden

Amazon-Gründer und -Chef Jeff Bezos will zehn Milliarden US-Dollar (rund 9,2 Milliarden Euro) für die Bekämpfung des Klimawandels spenden. Das teilte Bezos, der laut Rangliste des „Forbes“-Magazins der reichste Mann der Welt ist, am Montag via Instagram mit.

„Der Klimawandel ist die größte Bedrohung für unseren Planeten“, mahnte Bezos dort. Er gründe daher den „Bezos Earth Fund“, mit dem Wissenschaftler, Aktivisten und Nichtregierungsorganisationen beim Kampf gegen den Klimawandel finanziell unterstützt werden sollen. Erste Fördergelder sollen ab dem Sommer fließen.

Mitarbeiter und Nutzer sehen Spende kritisch
Das Engagement kommt allerdings nicht bei allen Nutzern gut an. So schreibt eine Nutzerin etwa: „Bitte investieren Sie einige Milliarden in die Finanzierung kommunaler Recycling-Dienstleistungen für alle Verpackungen, die Ihr Unternehmen verwendet - das wäre ein großartiger Anfang zur Rettung des Planeten!“ Ein anderer Nutzer schlägt vor, dass Bezos vielleicht einfach bloß seine Steuern zahlen sollte.

Auch viele Mitarbeiter äußerten sich kritisch. Zwar sei Bezos‘ Großzügigkeit lobenswert, doch müsse das Unternehmen zunächst selbst umweltfreundlicher werden, schrieb die Gruppe Amazon-Mitarbeiter für Klimagerechtigkeit am Montagabend in einer via Twitter veröffentlichten Stellungnahme. „Wann wird Amazon aufhören, Öl- und Gasunternehmen bei der Zerstörung der Erde mit noch mehr Öl- und Gasbohrlöchern zu helfen?“, fragten die Mitarbeiter weiter.

Amazon müsse aufhören, den Klimawandel leugnende Thinktanks zu finanzieren, und es müsse seine Lkw von Diesel auf Elektromotoren umstellen. Zudem fordern sie von Bezos eine Vorreiterrolle beim Klimaschutz. „Wie die Geschichte uns lehrt, erheben sich wahre Visionäre gegen etablierte Systeme, auch wenn es sie selbst teuer zu stehen kommt“, so die Mitarbeiter.

Vermögen wird auf 130 Milliarden US-Dollar geschätzt
Bezos‘ Vermögen wird von „Forbes“ auf fast 130 Milliarden US-Dollar geschätzt. Er war in der Vergangenheit Kritik ausgesetzt, dass er gemessen an seinem Reichtum vergleichsweise wenig Geld spende. In den vergangenen Jahren hatte er seine Spenden jedoch ausgebaut. Erst vor wenigen Tagen hatte Bezos Schlagzeilen gemacht mit dem Kauf eines Luxusanwesens in Beverly Hills für 165 Millionen US-Dollar.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.