12.11.2019 10:30 |

4K-HDR für Kreative

Eizo bringt OLED-Luxusmonitor für fast 5000 Euro

Für die farbechten Monitore des japanischen Unternehmens Eizo nehmen Kreative gern etwas mehr Geld in die Hand. Die neueste Ankündigung der Japaner ist aber selbst für Eizo-Verhältnisse ziemlich teuer - und auf vorerst 500 Stück limitiert. Der Luxus-Monitor Nova Foris bietet moderne OLED-Technik, 4K-Auflösung und HDR und soll Anfang 2020 in den Verkauf gehen.

Bei Smartphones und Fernsehgeräten sind OLED-Displays seit Jahren bekannt für sattes Schwarz, hohe Kontraste und leuchtende Farben. Im PC-Bereich kommen sie bisher selten zum Einsatz - wohl auch, weil sie, ähnlich wie früher Plasma-Fernseher, das Risiko bergen, dass sich länger unverändert angezeigte Inhalte ins Display „einbrennen“. Ein Browserfenster mit stets an der gleichen Stelle platzierter Adresszeile oder ein Windows-Desktop mit fix platzierten Verknüpfungen sind da ungünstig.

Das hindert Eizo nicht daran, Anfang 2020 seinen ersten OLED-Monitor für Profis in den Verkauf zu schicken. Vorerst streng auf 500 Stück limitiert, bietet der 4880 Euro teure Eizo Nova Foris ein 21,6 Zoll großes OLED-Panel mit 4K-Auflösung von 3840 mal 2160 Pixeln, HDR10- und HLG-Unterstützung und der sehr flotten Reaktionszeit von 0,04 Millisekunden. Auch der Input-Lag, also die Zeit, die zwischen einer Eingabe und der entsprechenden Reaktion des Displays vergeht, ist mit 1,67 Millisekunden sehr gering. Durch die hohe Geschwindigkeit gäbe der Nova Foris einen guten Gaming-Monitor ab - wenn auch einen furchtbar teuren und nicht besonders großen.

Präzise Farbdarstellung, reichlich Kontrast
Für die angepeilte Zielgruppe ebenfalls wichtig: Der Monitor deckt 99 Prozent des DCI-P3-Farbraums ab - und 80 Prozent des BT-2020-Farbraums. Den Kontrast beziffert Eizo mit 1.000.000:1, die Helligkeit mit 330 Candela. Für Kreative, die einen Monitor suchen, auf dem sie sich ihre Schöpfungen in maximaler Qualität ansehen können, dürfte der Eizo Nova Foris damit durchaus attraktiv sein - und könnte etwa als Mastering-Monitor für Videoschaffende eine gute Figur machen, die das OLED-Panel nicht über längere Zeitspannen mit gleichbleibenden Standbildern beanspruchen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.