02.08.2019 06:04 |

Schwitzkur

Sauna auch im Sommer

Nach einem feinen Aufguss ist die Abkühlung umso schöner. In der heißen Jahreszeit stärkt Schwitzen unseren Körper und entspannt.

46 Prozent der Österreicher zwischen 14 und 69 Jahren sind zumindest fallweise „heiß“ auf noch mehr Schweißverlust - so das Ergebnis einer Studie von Marketagent. Doch ist das auch so, wenn draußen die 30-Grad-Marke regelmäßig geknackt wird? Im Winter scheint es logisch, der Kälte in der Schwitzkammer zu entgehen und das Immunsystem dadurch gegen umherschwirrende Keime zu stärken. Während der Ferienzeit hingegen kommt es vielen gar nicht in den Sinn, die Schweißausschüttung zusätzlich noch zu reizen. Dabei bringen Saunagänge auch jetzt viele Vorteile für die Gesundheit.

Zunächst sei angemerkt: Im Alltag in der heißen Stadt oder im Garten im „eigenen Saft zu schmoren“ kann man mit einem entspannten Aufguss gar nicht vergleichen. Weil die Luftfeuchtigkeit zwischen Haut und Kleidung mitunter zu einem Wärmestau führt, wird die Sommerhitze draußen als unangenehm empfunden. In der Sauna hingegen findet sich angenehme, trockene Wärme. Mit einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 15 Prozent kann der Schweiß auf der unbekleideten Haut frei verdunsten. Das erfrischende Geheimnis ist das Hitze-Kälte-Wechselspiel, das den Körper natürlich ebenfalls in der Urlaubszeit stärkt. Schließlich benötigt man auch im Juli und August eine gute Abwehr, um eine Sommergrippe zu vermeiden. Oder den lästigen Schnupfen, den man sich „gerne“ einmal am Flughafen holt.

Profis achten nach der Erhitzung auf die gezielte Abkühlung. Diese erfolgt mittels Schlauchguss, Schwallbrause, in Pool oder Tauchbecken (10 bis 15 Grad kaltes Wasser) sowie durch das Abreiben mit Crash-Eis. Doch Vorsicht! Niemals direkt nach dem heißen Vergnügen eiskalt abbrausen oder direkt ins Wasser springen! Wirkt Kälte nämlich plötzlich auf den ganzen Körper ein, verengen kurzfristig alle Gefäße - es entstehen mitunter enorme Blutdruckspitzen. Lockern Sie sich deshalb zunächst mit ein paar Schritten im Freien (Sauerstoffaufnahme!) aus. Erst danach erfolgen Dusche oder Waschung. Mit den Füßen und Händen beginnen, dann langsam dem Herz nähern. Ein ganz besonderer Frischekick mit folgender umfassender Entspannung! Ein warmes Fußbad zum Abschluss reduziert übrigens das Nachschwitzen. Zehn bis 20 Minuten Saunieren ist ideal. Wenn es zu viel wird, zeigt das der Körper an. Bei Schwindel, Kopfschmerz oder Herzklopfen sofort raus aus der Hitze! Ausreichend zu trinken darf ebenfalls nicht vergessen werden, am besten Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte. Alkohol oder Kaffee sind tabu. Ein leerer Magen eignet sich auch nicht für Aufgüsse, da der Kreislauf doch belastet wird. Vorher zu leichter Kost greifen.

Dass man das ganze Jahr über regelmäßig einen „Schwitzkasten“ aufsuchen sollte, zeigt auch eine große Langzeitstudie: Demnach laufen Saunierer deutlich seltener Gefahr, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu versterben. Jene beobachteten Finnen, welche vier bis sieben Mal wöchentlich schwitzten, hatten ein um 70 Prozent geringeres Risiko, im Beobachtungszeitraum an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu versterben. Bei jenen, die sich immerhin zwei bis drei Mal wöchentlich in der Schwitzkammer entspannten, war dieses Risiko immerhin noch um 29 Prozent verringert.

Als Faustregel gilt laut dem Tiroler Epidemiologen Dr. Peter Willeit, der an der Studie ebenfalls beteiligt war: Wer länger als 45 Minuten pro Woche sauniert, hat das vergleichsweise niedrigste kardiovaskuläre Risiko. Als Grund wird vom Experten die günstige, regulierende Wirkung auf den Blutdruck und die Herzfrequenzveränderungen währenddessen genannt. Neben der Förderung der Gesundheit gibt es noch einen weiteren Pluspunkt: Menschen, die regelmäßig saunabaden, vertragen demnach Hitze besser, weil sie an Wärme gewöhnt sind. Das körpereigene Kühlungssystem funktioniert nämlich umso effektiver, je besser es in Übung ist.

Eva Greil-Schähs, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
krone.at-Gewinnspiel
Hammer-Trick! Jungspund Kevin zaubert ganz allein
Video Fußball
Navas vor Abschied
Real-Torwart bittet um Freigabe: Wechsel zu PSG?
Fußball International
krone.at-Sportstudio
LASK-Stichelei gegen Rapid ++ PR-Chefin Wurf-Opfer
Video Show Sport-Studio
Supercomputer sicher
Gigantenduell: Messi ist doch besser als Ronaldo
Fußball International

Newsletter