22.05.2019 05:56 |

Store sorgt für Ärger

Epic startet Mega-Abverkauf und sperrt gute Kunden

Um die Werbetrommel für seinen hauseigenen Spiele-Shop Epic Games Store zu rühren, lockt der „Fortnite“-Schöpfer derzeit mit teils drastischen Rabatten auf seinen Marktplatz. Doch der Rabattrausch hat für viele Spieler einen schlechten Beigeschmack: Einzelne Publisher haben ihre Spiele aus dem Epic Store entfernt, überdies werden besonders fleißige Käufer gesperrt und Support-Anfragen nicht beantwortet.

Seit Monaten versucht Epic recht aggressiv, das „Fortnite“-Momentum zu nutzen, Spieler in seinen Store zu locken, Publisher zu bezirzen und dem großen Rivalen Steam das Wasser abzugraben. Teilweise gelingt das auch recht gut. Die höheren Margen, die Publisher bei Verkäufen im Epic Store einstreifen, haben schon viele dazu bewogen, Steam den Rücken zu kehren und ihre Spiele vorerst exklusiv bei Epic zu vertreiben. Mit regelmäßigen Gratis-Spielen lockt man auch eine wachsende Zahl von Spielern.

Wer viele Spiele kauft, kann gesperrt werden
Der jüngst gestartete Epic Mega Sale, der noch bis 13. Juni läuft, sorgt nun aber für eine wachsende Zahl von Spielern im Rabattrausch, die unzufrieden mit dem Epic Store sind. Stein des Anstoßes: Just zum gerade laufenden Mega Sale, bei dem es auch auf neue oder vorbestellbare Spiele starke Rabatte gibt, werden Spieler gesperrt, die in kurzer Zeit mehrere Spiele hintereinander kaufen. Der einmalige Kauf mehrere Spiele ist indes nicht möglich: Epics Store bietet keinen „Einkaufswagen“. Entsprechende Berichte gibt es unter anderem vom Twitch-Streamer Patrick Boivin auf Twitter.

Epics Kundendienst ist schlecht bewertet
Ein Epic-Sprecher hat das Problem bestätigt und erklärt, die Sperre - Boivin hatte schlicht fünf Spiele hintereinander gekauft - komme durch die „aggressiven Anti-Betrugs-Regeln“ bei Epic zustande. Wer auf das Problem stoße, solle sich kurzerhand an den Epic Support wenden. Allzu viel sollte man sich davon aber nicht versprechen: Epic Games hat erst vor einigen Wochen vom US-Konsumentenschutzverein Better Business Bureau die schlechteste Kundendienst-Bewertung erhalten, die dort vergeben werden kann. Grund dafür: Auf Anfragen werde oft gar nicht reagiert.

Neues „Vampire“-RPG verschwunden
Ein weiteres Haar in der Epic-Mega-Sale-Suppe: Manche Publisher haben ihre Spiele vorsorglich aus dem Store entfernt, damit diese nicht in den nächsten Wochen stark verbilligt den Besitzer wechseln. Wie „Gamestar“ berichtet, hat beispielsweise Paradox Interactive sein kommendes Blutsauger-RPG „Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2“ inmitten der laufenden Vorverkaufsphase aus dem Epic Games Store entfernt. Aus dem von manchen Spielern erhofften Vorbesteller-Schnäppchen wird damit nichts.

Manche Ubisoft-Titel nicht auffindbar
Überhaupt melden Spieler derzeit recht viele Probleme mit dem Epic Store. So soll dort momentan auch manch Ubisoft-Spiel nicht auffindbar sein - etwa das erst vor wenigen Wochen erschienene und vom Publisher nach einer Steam-Vorverkaufsphase exklusiv bei Epic angebotene Aufbauspiel „Anno 1800“. Dem Vernehmen nach liegt das daran, dass sich Epics Store nicht korrekt mit dem Ubisoft-Pendant Uplay verbinden lässt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen