23.05.2004 17:25 |

Seti @ home

5 Millionen Menschen suchen Außerirdische

Das Seti-Projekt, bei dem Internt-User mit ihrem Computer die Suche nach außerirdischem Leben unterstützen, hat die 5-Millionen-User-Grenze überschritten!
Die meisten heute laufenden SETI-Programme,inklusive derjenigen am UC Berkeley, verwenden Großcomputer,um die von den Teleskopen eingefangenen Daten in Echtzeit zu analysieren.
 
Keiner dieser Computer untersucht die Daten sehrdetailliert auf schwächere Signale oder auf eine großeBandbreite verschiedener Signal-Typen. Der Grund dafür ist,dass die Rechenkapazität der Computer für die umfassendeAnalyse der Unmengen von Daten einfach nicht ausreicht. Um auchdie schwächsten Signale herausfiltern zu können, bedürtees eines monströsen Supercomputers.
 
SETI-Programme verfügen nicht über dienötigen finanziellen Mittel um sich solche Computer zu konstruierenoder anzuschaffen. Sie haben aber eine Alternative.
 
Anstatt dass sie die Arbeit durch einen einzigenriesigen Rechner bewältigen lassen, nutzen sie zahlreichekleine Computer - die Computer von inzwischen über 5 Millionen"Seti@home"-Usern!
 
Insgesamt wurden bis heute über die User-PCs1.390.686.129 Workunits berechnet, allein in den letzten 24 Stundenwaren es 1.439.690 Units!
Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol