Mi, 19. Dezember 2018

GPS-Alternative

08.10.2018 10:36

Galileo: Diese Handys navigieren auf Europäisch

Die europäische Agentur für Satellitennavigation GSA hat eine aktuelle Liste aller Smartphones veröffentlicht, die ihre Position mithilfe des europäischen Navigationssystems Galileo ermitteln können. Es soll Europa unabhängiger vom US-amerikanischen GPS machen. Die Liste umfasst derzeit 73 Smartphones.

Um bei der Positionsbestimmung nicht auf das GPS-System des US-Militärs angewiesen zu sein, starten immer mehr Staaten ihre eigenen Navigationssatelliten. Beim europäischen Galileo-System sind mittlerweile 26 von geplanten 30 Satelliten im Orbit, womit das System die Position der Nutzer schon überall auf der Welt zuverlässig bestimmen kann.

Ausführliche Liste kompatibler Geräte veröffentlicht
Damit ein Smartphone Galileo nutzen kann, muss es allerdings mit dem europäischen GPS-Rivalen kompatibel sein. Und das sind noch lange nicht alle Handys, weshalb die Agentur hinter Galileo nun eine ausführliche Liste kompatibler Geräte veröffentlicht hat.

Viele aktuelle Smartphones Galileo-kompatibel
Darauf finden sich unter anderem alle iPhones ab Version 6S, das Asus Zenfone 4 in verschiedenen Versionen, mehrere Geräte des spanischen Herstellers BQ und Googles Pixel-2-Reihe. Bei Huawei unterstützen etwa das P10 und das P20 Galileo. Das Outdoor-Smartphone CAT S61, LGs V30 und V40, Motorolas Moto X4, das Nokia 8 samt Luxus-Version „Scirocco“ sowie Oneplus 5, 5T und 6 stehen auf der Liste. Bei Samsung unterstützen neuere Oberklassemodelle wie das Galaxy S8 und S9 (Plus) Galileo. Bei Sony alle Oberklasse-Smartphones seit dem Xperia XZ1.

Die Welt sucht Alternativen zu GPS
Weltweit versuchen mehrere Länder und Regionen, ihre Abhängigkeit vom US-amerikanischen GPS-Navigationssystem zu verringern. Russland und China haben mit GLONASS und BeiDou ihre eigenen global nutzbaren Alternativen aufgebaut, Europas Galileo ist seit wenigen Wochen nun ebenfalls weltweit nutzbar. Japan baut gerade sein eigenes Navigationssystem QZSS auf. Großbritannien ließ jüngst mit dem Plan aufhorchen, man werde nach erfolgtem EU-Austritt ein eigenes Satelliten-Navigationssystem aufbauen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.