Mi, 14. November 2018

Blitzschlag

23.08.2018 15:00

Lebensgefahr bei Unwetter

Mehr als 100.000 Blitze wurden hierzulande seit Jahresbeginn verzeichnet. Österreich zählt daher mit Italien und Slowenien zu den Hotspots Europas. So reagieren Sie richtig bei einem Gewitter.

Mehrere Millionen Volt und Temperaturen um 30.000 Grad entladen sich durch Blitze. „Wer getroffen wird, ist für kurze Zeit einer extrem hohen Spannung ausgesetzt. Die Folge kann ein Atem-Kreislauf-Stillstand sein“, so Rotkreuz-Chefarzt Dr. Wolfgang Schreiber.  Ersthelfer sollten sofort mit Herzdruckmassage und Beatmung beginnen.  Sie müssen dabei keine Angst vor Reststrom haben, für Sie besteht keine Gefahr.  Bei einem derartigen Unfall treten meist neben Verbrennungen auch Lähmungen auf, da Muskeln durch ihren hohen Wasseranteil besonders betroffen sind. Oft bleiben auch Spätfolgen wie chronische Schmerzen.  

Um einem Blitzschlag möglichst zu entkommen rät der Experte: Beim ersten Donnergrollen Schutz in Gebäuden mit Blitzableitern oder im Auto (Fenster müssen geschlossen sein) suchen. Nach einem Einschlag breitet sich die elektrische Energie auch im Boden aus. Meiden Sie daher einzelne Bäume, Berggipfel, Antennen, Metallgegenstände sowie Wasser.

Wird man im Freien von einem Gewitter überrascht, sollte man sich so klein wie möglich machen, in eine Mulde hocken und Füße eng zusammen stellen, um keine große Angriffsfläche zu bieten. Bei einem breitbeinigen Stand kann zwischen den Beinen eine „Schrittspannung“ entstehen, wenn sich der Strom nach einem Einschlag im Boden ausbreitet.

Regina Modl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Katia Wagner
Dürfen wir noch Patrioten sein?
Österreich
Shilton wenig erfreut
England-Rekordspieler kritisiert Rooney-Abschied
Fußball International
Leicester-Meistercoach
Ranieri löst Jokanovic als Fulham-Trainer ab
Fußball International
60 Mio. Euro pro Jahr
Berater verrät: Mesut Özil schlug Mega-Gehalt aus
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.