Mo, 20. August 2018

Plastikberge

23.07.2018 10:13

Dom-Rep: Urlaubsparadies versinkt im Müll

Plastikberge statt idyllische Sandburgen finden Urlauber auf den Traumstränden der Dominikanischen Republik vor. Die Bilder aus der Hauptstadt Santo Domingo sind erschreckend.

Die Umweltschutzorganisation Parley for the Oceans veröffentlichte ein Video einer Meerwelle aus Müll, die in Richtung Küste schwappt. Die Regierung hat 500 Soldaten an betroffene Strände geschickt, damit diese von Unrat befreit werden. An der Wurzel des Problems ändert das freilich wenig.

Plastik als große Gefahr
Eines der größten Probleme bei der Vermüllung der Weltmeere ist Plastik. Es gibt bereits eine schwimmende Kunststoff-Insel, die so groß wie Deutschland und Frankreich gemeinsam ist. Doch das ist nur ein Bruchteil. Die weit größeren Massen, darunter Billionen Mikroplastik-Partikel, treiben tiefer im Wasser.

Meerestiere extrem bedroht
Erst im März 2018 sorgte ein Video für Aufsehen: Ein Taucher hatte in den Gewässern vor der indonesischen Küste Rochen filmen wollen, doch statt der Fische bekam er Unmengen von Plastik vor die Linse. Die Müllteppiche wirken sich verheerend auf lokale Tierwelten - an Land und zu Wasser - aus.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.