Di, 17. Juli 2018

Kampf gegen Fake News

04.07.2018 10:30

Lynchjustiz: WhatsApp kooperiert mit Indien

Der Messenger-Dienst WhatsApp will mit breitangelegten Kooperationen gegen Lynchjustiz in Indien vorgehen. Die Verbreitung von Falschnachrichten solle künftig durch Partnerschaften zwischen der Facebook-Tochter, der Zivilgesellschaft und der Regierung bekämpft werden, teilte der US-Konzern am Mittwoch mit.

Es gehe darum, Menschen Informationen an die Hand zu geben, um sich sicher zu fühlen sowie Änderungen an WhatsApp-Gruppen zu ermöglichen, um die Weiterverbreitung von Falschnachrichten zu verhindern. Zugleich würden entsprechende Anzeigen in Indien geschaltet.

Erst am Dienstag hatte das indische IT-Ministerium WhatsApp dazu aufgefordert, stärker gegen Missinformation und provokative Inhalte vorzugehen. In den vergangenen Monaten kam es mehrmals zu Lynchjustiz und Massenausschreitungen nach der Verbreitung von Falschnachrichten.

Indien ist mit mehr als 200 Millionen angemeldeten Nutzern der größte Markt für den Messengerdienst.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.