So, 19. August 2018

Stromfresser

16.05.2018 07:17

Klimaanlagen treiben Energiebedarf in die Höhe

Klimaanlagen werden den globalen Energiebedarf in Zukunft gravierend in die Höhe treiben. Schon jetzt fließt ein Zehntel des weltweit verbrauchten Stroms in Klimaanlagen und Ventilatoren.

Das geht aus einem Bericht der Internationalen Energieagentur (IEA) hervor, der am Dienstag veröffentlicht wurde. Weil sich immer mehr Menschen in Entwicklungsländern Kühlsysteme leisten könnten, wird sich der Stromverbrauch solcher Anlagen demnach bis 2050 noch einmal verdreifachen.

Laut dem Report werden bis dahin jede Sekunde zehn neue Klimaanlagen über die Ladentheken der Welt gehen. Diese erhöhte Nachfrage - vor allem in den heißesten Regionen der Erde - sei der wichtigste „blinde Fleck“ in der aktuellen Energiedebatte, sagte der IEA-Geschäftsführer Fatih Birol.

Forderung nach effizienteren Geräten
Um den Energiehunger der Klimaanlagen zu stillen, müsste dem Bericht nach neue Strominfrastruktur gebaut werden, die so viel Energie produziere wie heute alle Kraftwerke der EU, der USA und Japans zusammen.
Zur Milderung des Problems bringt die IEA höhere Standards bei der Energieeffizienz von Klimaanlagen ins Spiel. Damit könne der Bedarf an neuen Kraftwerken drastisch verringert werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.