Sa, 25. November 2017

Grummel-Katzen-Film

27.11.2014 12:15

„Grumpy Cat“ in ihrer ersten Hauptrolle

Karl Lagerfelds Fashion-Cat "Choupette" mag berühmt sein, doch die derzeit erfolgreichste Katze der Welt ist sie mit ihrem überheblich-süßen Kitty-Geschau und dem gestylten weißen Kuschelfell nicht. Eine missmutige Schwester aus den USA läuft der edlen Französin da den Rang ab: "Grumpy Cat". Neben Merchandising-Artikeln, die Millionen Fans erfreuen und die Kasse klingeln lassen, bringt der Sender Lifetime jetzt den ersten Spielfilm mit der "übellaunigen" Samtpfote heraus.

Am Samstag startet dort "Grumpy Cat's Worst Christmas Ever" (etwa "Das schlimmste Weihnachten aller Zeiten für die mürrische Katze"). Erzählt wird die Geschichte eines Mädchens, das die berühmteste Katze der Welt in einer Tierhandlung entdeckt und mit ihr kommunizieren kann. Dem Tier gefällt das alles natürlich überhaupt nicht - auf der Promo-Webseite im Internet verzieht sie mürrisch ihr Gesicht.

Genau dieses Gesicht ist längst eine Goldgrube: Der Siegeszug der US-amerikanischen Katze geht auf ein Foto zurück, das der Bruder der Besitzerin im September 2012 auf der Diskussionsseite Reddit veröffentlicht hatte. Zu sehen ist das Katzengesicht mit kleinem Unterbiss und leichter Behinderung, genannt "feliner Kleinwuchs", eben genau so, dass es den Anschein hat, als ob die Katze die Mundwinkel missbilligend nach unten ziehe. Schnell war der Spitzname geboren, sofort war er Programm: "Grumpy" heißt auf Englisch "grummelig" oder "mürrisch".

Zwei Bücher über die Katze ("Ein mürrisches Buch" und "Der mürrische Führer durch das Leben") standen auf der Bestsellerliste der "New York Times", laut "New York Magazine" wurden bereits bis Ende 2013 mehr als 100.000 T-Shirts mit dem Gesicht der Katze verkauft. Dazu kamen ebenso viele Plüschtiere zu rund 15 Dollar (zwölf Euro) das Stück. Ebenfalls erhältlich: Sticker, Socken, Malbücher und sogar "Grumppuccino"-Kaffee in drei Geschmacksrichtungen, Werbespruch: "Er ist furchtbar gut." Mehr als 10.000 lieferbare Produkte zu der Katze gibt es beim Versandhändler Amazon, sie ist offizielle "Sprecherkatze" für die Futtermarke "Friskies".

Die Besitzer der zweieinhalb Jahre alten Katze bemühen sich trotzdem um Normalität. Das Tier werde nur einmal pro Woche vor die Fotokameras gestellt, schreibt Tabatha Bundesen auf der offiziellen "Grumpy Cat"-Webseite, wo auch erzählt wird, wie das Phänomen seinen Lauf nahm: Nachdem das Foto auf Reddit gepostet worden war, wurde unterstellt, dass der Gesichtsausdruck per Photoshop verändert worden sei. Daher habe man YouTube-Videos produziert, die Hits wurden. Die Katze heißt in Wirklichkeit übrigens "Tadar Sauce".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden