Mo, 18. Juni 2018

Neuer Web-Browser

17.10.2007 10:44

Netscape meldet sich mit finaler Version 9 zurück

Viele Jahre war der Netscape Navigator der Web-Browser schlechthin. Dann trat Microsoft mit seinem Internet Explorer auf den Plan und verdrängte nach und nach die Konkurrenz vom Markt. Mit der jetzt für Windows, MacOS X und Linux zum Download bereit stehenden Version 9 und zahlreichen neuen Features will man nun an vergangene Erfolge anknüpfen.

Zu den wichtigsten Neuerungen zählen die Netscape-Programmierer die neue Bedienoberfläche des Browsers, die URL-Korrektur, wodurch Tippfehler beim Eingeben von Webadressen automatisch ausgebessert werden, sowie das LinkPad. Dabei handelt es sich um ein Feld, in dem der User URLs kurzfristig abspeichern kann, um die Seite zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu besuchen. Dieses temporäre Lesezeichen wird nach dem erneuten Aufrufen der Seite automatisch gelöscht.

Die Netscape-Sidebar wartet mit einer weiteren interessanten Funktion auf. Sie besitzt einen Mini-Browser, der die Anzeige von weiteren Seiten abseits der Tab-Struktur erlaubt. Somit können in einem Fenster zwei Webseiten parallel betrachtet werden.

Einbindung von Firefox-Erweiterungen
Seit der Version 8 basiert Netscape auf der Open-Source-Technologie des Firefox-Browsers. Bislang fehlte allerdings die Möglichkeit, auch Erweiterungen aus dem Firefox-Portfolio nutzen zu können. Mit der aktuellen Version ändert sich auch das. Die Installation aller Add-Ons, die unter Firefox 2.x funktionieren, wird nun auch von Netscape unterstützt.

Ein weiteres Feature ist vor allem für Anwender interessant, die oft mit vielen Tabs arbeiten und somit hohe Anforderungen an den Hauptspeicher stellen. Der Browser kann ohne Verlust der geöffneten Tabs neu gestartet werden. Erleichtern soll der Netscape-Browser auch die Online-Arbeit jener User, die häufiger Eingaben in Internetformularen vornehmen. Der Browser erlaubt es nun, Eingabefelder je nach Bedarf zu vergrößern.

Anknüpfen an alte Erfolge
Mit Version 9 wollen die Entwickler wieder an jene Erfolge anknüpfen, die der Browser in den 90er-Jahren hatte, als Netscape nahezu jedem Internetsurfer ein Begriff war. Mit dem Aufstieg des Internet Explorers verlor Netscape jedoch laufend an Boden. Mittlerweile gehört der Browser dem US-Internetprovider AOL. Der Navigator 9 steht nur in englischer Sprache zur Verfügung, ob es eine deutsche Version geben wird, steht noch nicht fest. (pte)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.