Mi, 24. April 2019
21.12.2017 15:23

Austro-Control-App

"Drone Space" gibt Drohnen-Piloten Starthilfe

Auch heuer rechnet die Austro Control "wieder mit einer hohen Zahl an Drohnen als Geschenk unter den Weihnachtsbäumen". Deshalb wird an Eigenverantwortung und genaue Einhaltung der entsprechenden Bestimmungen appelliert. Mit der am Donnerstag veröffentlichten App "Drone Space" soll Drohnen-Piloten laut Austro-Control-Chef Heinz Sommerbauer auf Knopfdruck klargemacht werden: "Darf ich hier fliegen oder nicht".

Für Drohnenbesitzer gibt es vor einer ersten Inbetriebnahme zwei wichtige Punkte zu beachten. Sie müssen wissen, wo fliegen erlaubt ist (das Luftfahrtgesetz sieht unter anderem ein absolutes Drohnen-Verbot über und im Umfeld von Flughäfen vor, also dort, wo Maschinen landen oder starten), und ob das jeweilige Gerät bewilligt werden muss. Denn seit 2014 müssen Drohnen über 250 Gramm von der Austro Control genehmigt werden. Zudem muss für sie eine eigene Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Weitere Beschränkungen richten sich nach Gewicht des Flugkörpers und Einsatzgebiet. Rund 4500 Anträge gab es bisher bei der Austro Control, 3800 wurden genehmigt.

Informationen über Luftraum
Mit der neuen App (iOS, Android) haben Piloten die Möglichkeit, standortbezogene Informationen über die Luftraumstruktur abzurufen. Nach Angabe von Flughöhe und -radius wird angezeigt, ob man sich beispielsweise in der Kontrollzone eines Flughafens oder in einem Flugbeschränkungsgebiet befindet. Dazu werden auch die entsprechenden Rechtsgrundlagen berücksichtigt - sprich es wird gezeigt, ob im gewünschten Fluggebiet der Betrieb grundsätzlich erlaubt oder generell verboten ist bzw. eine spezielle Bewilligung oder Freigabe erforderlich ist. Das Kartenmaterial ist immer top-aktuell, basierend auf den offiziellen Luftfahrtkarten der Austro Control.

Darüber hinaus erhalten Benutzer generelle Informationen zur Bewilligungspflicht von Drohnen in Österreich. Bei freiwilliger Erstellung eines Accounts (E-Mail-Adresse/Passwort) werden weitere Funktionalitäten wie etwa Drohnen im näheren Umkreis oder ein Logbuch freigeschaltet. Die Karte, auf der die für Drohnen relevanten Lufträume ersichtlich sind, steht als Desktop-Version auch über die Homepage dronespace.atzur Verfügung.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das Sportstudio
Keeper-Pannen, Rekord-Tor und Verstappen teilt aus
Video Show Sport-Studio
Nach Familien-Tragödie
Mit 6 Monaten: Darum lernt Miller-Sohn schwimmen
Sport-Mix
Nach Morddrohungen
Spears beruhigt ihre Fans: „Bin bald zurück“
Video Stars & Society
Moderator empört
Geht er zu weit? Ingo Appelt veräppelt Niki Lauda
Video Show Stiegenhaus
Vorfälle in Asylheimen
„Hals aufschlitzen“: Wie Betreuer bedroht werden
Österreich
Szantos Comeback-Kampf
Rapid: Ein „Neuer“ im Kühbauer-Kader ist fix!
Fußball National
Wunsch des Teamchefs
Alles Gute! Die Party fiel bei Franco Foda aus
Fußball National

Newsletter