Mi, 15. August 2018

Kinderfreundlich

16.11.2017 11:00

Wien unter 100 Top-Städten für Familien

Die besten Städte für Familien ermittelte eine Studie des Online-Immobilienportals Homeday: Untersucht wurden Kriterien wie Wohnraum, Sicherheit oder die Kaufkraft der Bevölkerung. Wien landete auf dem 12. Platz unter 100 Städten. Den Sieg holte sich die dänische Hauptstadt Kopenhagen.

Basis der Studie bildeten Hunderte Interviews mit Eltern in aller Welt. Danach wurden verschiedene Parameter festgelegt, um die Städte zu bewerten. Die Palette reichte vom Wohnraum bis hin zum Umweltschutz. Entsprechende Daten aus diesen Bereichen wurden zur Beurteilung herangezogen. Zugleich flossen Interviews mit 30.000 Erziehungsexperten und Journalisten in die Studien mit ein. Am Ende entstand eine Rangliste von 100 Städten, die sich als außerordentlich familienfreundlich bezeichnen dürfen.

Wien punktet mit dem Angebot für Kinder
Mit dem 12. Platz erreichte die Donaumetropole ein ausgezeichnetes Ergebnis: Außerordentlich gut bewertet wurden in Wien die Aktivitäten für Kinder, die gesetzlichen Regelungen für Elternzeit und die Sicherheit. Verbesserungsbedarf gibt es hingegen bei der Arbeitslosigkeit, dem Bildungssystem und beim Wohnraum. Von zehn möglichen Gesamtpunkten erreichte Wien eine Bewertung von 7,76. Zum Vergleich: Die siegreiche Stadt Kopenhagen holte bei der Studie 8,43 Gesamtpunkte.

Philipp Wagner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.