So, 22. Juli 2018

Teuflische Domain

30.10.2006 16:23

Verkauf von "hell.com" am Preis gescheitert

Eigentlich hatte sich der Besitzer der Domain "hell.com" ein kleines Vermögen vom Verkauf erwartet. Wenn "sex.com" um zwölf Millionen Dollar verkauft worden ist, muss die Hölle doch auch einiges wert sein, dachte sich der Verkäufer und verlangte bei der Auktion eine Million Dollar Mindestpreis. Es fand sich aber kein Käufer für die höllische Domain, zumindest nicht um diesen Preis.

"hell.com" gehört seit 1995 dem 57-jährigen  Kenneth Aronson. Im Jahr 2000 versuchte er sie erstmals zu verkaufen, damals verlangte er acht Millionen Dollar – ein Preis, den auch zu Zeiten des Dotcom-Booms niemand bezahlen wollte.

Dabei wird für viele Domains noch immer sehr viel bezahlt: "cameras.com" erzielte kürzlich einen Preis von 1,5 Millionen Dollar, sogar "sexeducation.com" ging für 120.000 Dollar über den Ladentisch.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.