Mo, 23. Juli 2018

Skepsis groß

26.01.2017 16:11

Online-Shopping: Lebensmittel für viele "No-Go"

Das kommt heimischen Nutzern nicht in den virtuellen Warenkorb: Laut einer aktuellen Umfrage wollen 38 Prozent der Österreicher Lebensmittel nicht online bestellen. Für ein Fünftel sind zudem Medikamente aus dem Internet ein "No-Go", für jeden Zwölften Schuhe, so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von meinungsraum.at.

Die Umfragedaten zeigen, dass Lebensmittelhändler hierzulande noch viele skeptische Kunden von ihren Online-Shops überzeugen müssen. Rewe (u.a. Billa und Merkur) hat in den vergangenen zwei Jahren sein Online-Geschäft und die Zustellung österreichweit stark ausgebaut. Die Spar-Tochter Interspar liefert seit vergangenem September auch online bestellte Lebensmittel in Wien und im Bezirk Mödling.

60 Prozent der Befragten haben 2016 zumindest einmal im Internet bestellt. Am häufigsten wurden Bekleidung, Schuhe und Accessoires gekauft. Fast die Hälfte bestellte Bücher, jeder Dritte buchte eine Reise oder kaufte Kosmetik- und Pflegeartikel. Mehr als zwei Drittel der befragten Frauen bestellten Bekleidung im vergangenen Jahr, Bücher (56 Prozent) und Kosmetikartikel (42 Prozent). Die Top-3-Artikel bei Männern waren Bekleidung (49 Prozent), elektronische Unterhaltungsgeräte (40 Prozent) und Bücher (40 Prozent).

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.