So, 22. Juli 2018

Uralt-Stecker

12.11.2016 09:00

Neuer Rivale bedroht alten RJ45-Netzwerkanschluss

Nachdem Apple beim iPhone 7 die Kopfhörerklinke beerdigt und mit dem jüngst enthüllten neuen Macbook Pro alle anderen Anschlüsse durch USB-C ersetzt hat, könnte bald der nächste Stecker-Standard unter Beschuss geraten. Ein Steckerspezialist will die betagten RJ45-Netzwerkstecker durch einen neuen Anschluss ersetzen.

Erinnern Sie sich noch an die Druckerschnittstelle LPT, den auch als COM-Schnittstelle bekannten RS-232-Port oder - findet man auch heute noch - VGA? All diese Schnittstellen wurden über die Jahre von neueren Varianten ersetzt. Drucker schließt man heute via USB oder gleich übers Netzwerk an, für Displays gibt es DisplayPort und HDMI, RS-232 wurde durch USB ersetzt.

Doch nicht alle alt-ehrwürdigen Anschlüsse ereilt dieses Schicksal. Die Netzwerkschnittstelle RJ45 ist bereits seit Jahrzehnten ständiger Gast in Desktops und den meisten Laptops, doch ihre Größe wird langsam zum Problem. Die Steckerspezialisten Hirose und Harting wollen sie deshalb durch einen neuen Anschluss ersetzen, berichtet das IT-Portal "Golem".

Neuer Stecker soll robuster als RJ45 sein
Ihr neuer ix-Stecker könnte RJ45 ablösen - zuerst im Industriebereich, später vielleicht auch bei Privatkunden. Der neue Stecker kann bis zu zehn Gigabit pro Sekunde übertragen und soll - Stichwort: abgebrochene Einrast-Haken - robuster als RJ45 sein. Designt ist der ix-Stecker für bis zu 5000 An- und Absteckvorgänge. Vor allem soll er aber platzsparender als RJ45 sein und Netzwerk-Ports im Abstand von nur 11 Millimetern gestatten.

Die Produktion des neuen Steckers soll im kommenden April starten. Ob er mittelfristig auch außerhalb des Industriebereichs Verbreitung findet und RJ45 verdrängt, hängt allerdings noch stark vom Verhandlungsgeschick der Steckerhersteller ab. Sie müssen viele Unternehmen überzeugen, die bislang am RJ45-Standard festhalten. Und diese haben prinzipiell auch jetzt schon die Möglichkeit, ihre Geräte mittels RJ45-Adapter über USB-C mit einem Netzwerk zu verbinden - oder einfach ausschließlich auf immer schnelleres WLAN zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.