Mo, 17. Dezember 2018

Blechschaden

19.10.2016 09:48

Robotertaxi stößt mit Lastwagen zusammen

Ein selbstfahrendes Taxi in Singapur ist erstmals in einen ernsten Unfall verwickelt gewesen. Das Fahrzeug, in dem zwei Mitarbeiter der Betreiberfirma NuTonomy für eine Testfahrt unterwegs waren, kollidierte beim Spurwechsel mit einem Lastwagen. Es gab nur Blechschaden, wie die Transportbehörde LTA mitteilte. Verletzt wurde niemand.

Die Robotertaxis von NuTonomy sind seit August mit Fahrgästen im Business-Bezirk One-North des Stadtstaates unterwegs. Der Anbieter war der weltweit erste, der Tests mit Passagieren an Bord startete. Inzwischen schickt auch der Fahrdienst-Vermittler Uber einigen Nutzern seiner App in der US-Stadt Pittsburgh selbstfahrende Fahrzeuge vorbei.

Auch Google hatte ein Dutzend Unfälle
Unfälle mit Roboterwagen sind selten, meist verlaufen sie glimpflich und werden in der Regel von den Menschen am Steuer anderer Autos verursacht. Bei Google, das seit 2009 selbstfahrende Fahrzeuge auf die Straße schickt, gab es gut ein Dutzend Unfälle. Üblicherweise fahren andere Fahrer auf die Wagen auf. Mindestens einmal verursachte der Roboterwagen selbst einen Unfall, als er beim Spurwechsel einem Bus in den Weg fuhr.

Bei Uber in Pittsburgh wurde ein Fall bekannt, in dem ein Robotertaxi in eine Einbahnstraße einbog. Der Uber-Mitarbeiter, der die Fahrt überwachte, bemerkte das jedoch und stoppte das Fahrzeug.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Advent im Schwarzwald
Ravennaschlucht: Idylle im Wintermärchen
Reisen & Urlaub
Nach Derby-Pleite
War‘s das mit Rapids Meister-Play-off-Ambitionen?
Fußball National
Sprit als Preistreiber
Teuerung im November weiter bei 2,2 Prozent
Wirtschaft
Europa League
LIVE ab 13 Uhr: Lostag für Rapid und Salzburg
Fußball International
Nur noch 50 Kilo
Mager-Drama um Julia Roberts
Adabei
Festnahme in NÖ
Asylwerber sitzt wegen Terrorverdacht in U-Haft
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.