22.09.2016 10:35 |

8 Kilometer Länge

Havanna installiert WLAN an der Strandpromenade

Havannas bekannte Strandpromenade wird an das Internet angeschlossen. Am sogenannten Malecon in der kubanischen Hauptstadt sollen bis Ende des Jahres auf einer Länge von acht Kilometern WLAN-Hotspots eingerichtet werden, teilte das Telekommunikationsunternehmen Etecsa mit. Die Strandpromenade ist vor allem bei jungen Leuten und Touristen beliebt.

Seit vergangenem Jahr wurden in Kuba an rund 200 öffentlichen Plätzen WLAN-Hotspots eingerichtet. Für zwei US-Dollar pro Stunde können die Kubaner dort mit ihren Smartphones oder Laptops im Internet surfen oder mit ihren Verwandten im Ausland telefonieren.

Der durchschnittliche Monatslohn in Kuba beträgt 20 Dollar. Pro Tag wählen sich an den Hotspots rund 250.000 Menschen ins Internet ein. Private Internetanschlüsse sind auf der sozialistischen Karibikinsel weitgehend verboten. Ausnahmen werden nur für bestimmte Berufsgruppen wie Ärzte, Journalisten und Wissenschaftler gemacht.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter