02.09.2016 08:45 |

Laut Insidern

HP verhandelt über Verkauf von Software-Sparte

Hewlett Packard Enterprise will offenbar sein Software-Geschäft verkaufen. Als Interessent werde der Finanzinvestor Thoma Bravo gehandelt, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen am Donnerstag. Derzeit führten die beiden Unternehmen Gespräche.

Der US-IT-Konzern erhoffe sich einen Erlös von acht bis zehn Milliarden Dollar. Andere Beteiligungsgesellschaften hätten bereits Angebote von bis zu 7,5 Milliarden Dollar vorgelegt. Dazu zählten Vista Equity Partners Management, die Carlyle Group und TPG Capital. Hewlett Packard Enterprise, Thoma Bravo und die Investoren wollten sich nicht dazu äußern.

Der mit Druckern groß gewordene US-Technologiekonzern Hewlett-Packard hatte sich im vergangenen Jahr aufgespaltet. So wurden die zukunftsträchtigen Bereiche mit Computerservern und Datenspeichern für Firmen in HP Enterprise gebündelt - getrennt vom Computer- und Druckergeschäft. Beide Geschäftsteile sind an der Börse notiert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter