Di, 18. Dezember 2018

Wegen Brandgefahr:

07.07.2016 08:59

US-Behörde ruft halbe Million Hoverboards zurück

Die US-Verbraucherschutzbehörde hat mehr als eine halbe Million Hoverboards zurückgerufen. Bei den Hoverboards, einer Art elektrisch betriebenem Skateboard mit zwei Rädern, bestehe Brand- und Explosionsgefahr, teilte die Behörde mit und warnte vor Verbrennungen.

Insgesamt seien 99 Zwischenfälle mit den beliebten Freizeitgeräten gemeldet worden, die bis zu 20 Stundenkilometer schnell fahren können. Die Lithium-Ionen-Batterien könnten überhitzen und anfangen zu brennen oder sogar explodieren. Online-Videos zeigen die Gefahr:

Hoverboards "ab sofort" nicht mehr benutzen!
Wer ein Hoverboard besitze, solle "ab sofort" nicht mehr damit fahren, sondern sich an den Hersteller wenden, um - je nach Modell - das Gefährt gegen Erstattung des Kaufpreises zurückzugeben, es kostenlos reparieren zu lassen oder gegen ein neues einzutauschen.

Betroffen sind der Behörde zufolge Hoverboards von zehn Herstellern, die zwischen Juni 2015 und Mai 2016 verkauft wurden - für Preise von bis zu 900 Dollar (rund 800 Euro). Mehr als die Hälfte der zurückgerufenen Geräte sind von der Marke Swagway. Hoverboards waren im vergangenen Jahr ein beliebtes Weihnachtsgeschenk.

Hoverboard-Hitzeprobleme seit Langem bekannt
Dass Hoverboards - insbesondere billige Modelle von unbekannten Herstellern aus Fernost - ein echtes Risiko für ihre Besitzer sein können, hat sich in den vergangenen Monaten immer wieder gezeigt. So fackelte ein beim Aufladen in Brand geratenes Hoverboard vor einigen Monaten in Australien ein ganzes Haus ab.

Die Gefahr, die von diesen Geräten ausgeht, hat Online-Händler wie Amazon bereits dazu veranlasst, viele Modelle aus ihrem Sortiment zu nehmen. Von der US-Aufsichtsbehörde Consumer Product Safety Commission kam vor Monaten die Empfehlung, Hoverboards nur zu benutzen, wenn ein Feuerlöscher in Griffweite ist.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ManUnited-Rauswurf
Rekord-Abfindung! So viel kassiert jetzt Mourinho
Fußball International
Vier-Minuten-Entscheid
Abseits? Spiel endet wegen Videoschiri im Chaos!
Fußball International
Jetzt noch sparen
Fünf Steuertipps zum Jahresende
Life
Überraschende Sätze
Ronaldo-Agent: CR7 wollte schon im Jänner zu Juve!
Fußball International
LASK gegen Austria
Bundesliga-Frühjahr startet mit Freitagsspiel
Fußball National
„Regnen“ auf Planeten
NASA: Saturn wird seine prächtigen Ringe verlieren
Video Wissen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.