Do, 13. Dezember 2018

Core-i-Konkurrent

01.06.2016 10:38

AMD gewährt ersten Blick auf neuen "Zen"-Prozessor

Im steten technologischen Wettrüsten mit dem Erzrivalen Intel ist AMD, der kleinere der beiden Chip-Riesen, in den letzten Jahren ins Hintertreffen geraten. Die neue CPU-Familie "Zen" soll es nun richten und an glorreichere Zeiten anknüpfen. Auf der IT-Messe Computex in Taipeh hat AMD nun einen ersten Blick auf den neuen Prozessor gewährt.

"Zen ist am Leben und auf Kurs und wir sind außergewöhnlich gespannt, was Zen am Markt bringen wird", zitiert das IT-Magazin "PC World" AMD-Chefin Lisa Su. Auf der Messe hatte sie auch ein Exemplar der neuen CPU-Familie im Gepäck. Der Chip verfügt über acht Kerne und soll bis zu 16 Threads parallel bearbeiten können.

"Zen"-Testphase beginnt bald
Prototypen des neuen Chips werden bereits erprobt, ausgewählte Hardware-Partner sollen in den kommenden Wochen ebenfalls zu Testzwecken mit "Zen"-Chips ausgestattet werden. Die Testphase soll im zweiten Halbjahr ausgeweitet werden, der Marktstart dürfte dann nicht mehr allzu weit entfernt sein.

Wie potent die Chips wirklich sind, muss sich erst zeigen. Ein Erfolg wäre für AMD jedoch wichtig. Nachdem man jahrelang nicht mit Intels Core-i-Chips mithalten konnte und zusehends den Anschluss verlor, hat AMD seine "Zen"-Chips von Grund auf neu entwickelt, um wieder mit dem Erzrivalen konkurrieren zu können.

Die komplette AMD-Show von der Computex können Sie hier ansehen:

Neue Mainboards werden nötig
Die neuen Prozessoren werden Mainboards mit dem neuen AM4-Sockel erfordern und können mit DDR4-RAM umgehen. Was sie bei Markteinführung kosten werden, ist nicht bekannt. AMD ist jedoch bekannt dafür, viel Leistung fürs Geld zu bieten und keine derartigen Mondpreise für seine Chips zu verlangen wie Intel bei seinem jüngst vorgestellten Top-Prozessor.

Erst gestern hatte der Chip-Weltmarktführer mit dem Core i7-6950X ein Monstrum von Prozessor mit zehn Kernen enthüllt, das mit brachialer Rechenkraft um die Gunst der Käufer buhlt. Kosten soll der Super-Chip mehr als 1500 Euro.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Brutale Königsklasse
Rot-Orgie: Wöber-Grätsche und Müller-Kung-Fu
Fußball International
Hier das Party-Video
Rapid: 12.000 Rangers-Fans feiern Euro-Hit in Wien
Fußball International
Rot für Wöber
Tor-Show! Bayern vergeben Sieg, holen aber Platz 1
Fußball International
Auch Roma verliert
Peinlich! Real kassiert gegen Moskau Heim-Blamage
Fußball International
Salzburg-Sportboss
Freund: „Wollen das Stadion zum Brodeln bringen“
Fußball International
Rapid-Coach sicher
Kühbauer: „Haben die bessere Ausgangssituation“
Fußball International
Persönliche Probleme
Spielsucht? Celtic-Stürmer fehlt gegen Salzburg
Fußball International
Rangers-Coach
Gerrard erwartet „50:50-Match“ gegen Rapid
Fußball International
Aber er will bleiben
Liebes-Krach: Verlobte schmeißt Maradona raus
Fußball International
Es geht um China
UEFA plant Champions League am Wochenende
Fußball International
Wegen Daumenverletzung
Neureuther verzichtet auf Rennen in Alta Badia
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.