Do, 19. Juli 2018

Hacker behaupten es

28.12.2015 16:15

Hat Anonymous IS-Anschlag in Italien verhindert?

Die Hackergruppe Anonymous hat nach eigenen Angaben einen Angriff von Anhängern der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat in Italien verhindert. Dies wurde auf dem Account der Hackergruppe "Operation Paris" auf Twitter mitgeteilt. Mehr Details gab Anonymous nicht bekannt.

"In diesem Monat haben wir in Stille gearbeitet. Wir haben einen IS-Anschlag in Italien abgewendet. Wir hoffen, weitere zu stoppen", hieß es auf dem Account. Überprüfbar ist diese Behauptung freilich nicht, von Anonymous gab es zunächst mit Verweis auf noch laufende Operationen keine weiteren Informationen.

Anonymous hat dem "Islamischen Staat" (IS) nach der Terrorserie in Paris den Krieg erklärt. Bereits im Februar hatte Anonymous den IS zum Ziel erklärt. Die Hacker griffen Hunderte Social-Media-Konten an, viele verschwanden vom Netz. Anonymous ist ein lose organisiertes Hacker-Netzwerk, dessen Aktivitäten nur schwer zu verfolgen sind.

Aus dem Archiv: Das Video, mit dem Anonymous dem IS den Krieg erklärt hat.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.