Sa, 20. Oktober 2018

"Nein, heute nicht!"

30.11.2015 15:32

Nüchtern am Christkindlmarkt: So geht's!

Weihnachtszeit ist für viele von uns auch eine Zeit, in der wir allzu oft - auch unter Gruppenzwang - zu tief ins Glas beziehungsweise Punschhäferl schauen. Lassen Sie sich das Vergnügen nicht rauben. Wenn Sie aber das Gefühl haben, dass es langsam ein wenig zu viel wird und Sie alkoholmäßig trotz sozialer Verpflichtungen kürzertreten sollten, sind unsere Tipps, wie Sie nüchtern durch die Weihnachtszeit kommen, genau richtig.

Die Vorweihnachtszeit ist eine Zeit, in der besonders häufig getrunken wird. Auf den Christkindlmärkten und Weihnachtspartys locken zahlreiche warme, zuckerreiche Getränke wie Punsch und Glühwein, bei denen der Alkohol besonders schnell in der Blutbahn zirkuliert. Wärmespender sind diese in Wahrheit aber nicht. Zwar erweitert der Alkohol die Blutgefäße, die Wärme des Körpers wird aber an die Umgebung abgegeben und so sinkt die Körpertemperatur. Am nächsten Tag drohen zudem Kopfschmerzen. Hier lohnt sich der Verzicht absolut. Und: Es wird niemandem auffallen, wenn Sie sich am Adventstand alkoholfreien Glühwein oder einen würzigen Tee holen.

Wenn doch: Es ist Ihr gutes Recht, nichts zu trinken. Meistens genügt schon eine kleine Notlüge wie "Ich nehme gerade Antibiotika" oder "Ich bin mit dem Auto da und muss noch fahren". Der Ratgeber "Die 50 besten Alkohol-Killer" (Trias) von Regina Tödter empfiehlt sogar, besonders lästigen Dränglern zu sagen: "Ich trinke nicht, wegen meiner Religion." Dies schlage ein wie ein Blitz und sorge sofort für Ruhe. Nachfragen kämen selten. Sollte Ihnen trotzdem ein alkoholisches Getränk überreicht werden, halten Sie es eine Weile in der Hand und stellen Sie es bei Gelegenheit unbemerkt ab.

Sie sind mit Ihren Saufkumpanen unterwegs, die Sie trotzdem zwingen wollen, mit Ihnen tiefer in den Becher zu schauen? Wenn Sie das vermeiden wollen, sollten Sie sich von vorneherein nicht mit Ihnen ausgerechnet am Weihnachtsmarkt verabreden. Einer ist immer dabei, der noch eine Runde schmeißt und vermutlich nicht akzeptieren will, wenn Sie ablehnen. Treffen Sie diese Freunde lieber zum Sonntagsbrunch, empfiehlt der Ratgeber, und legen Sie ihr alkoholfreies Vorhaben dar. Echte Freunde, die keine blöden Sprüche auf Lager haben, würden sich da schnell herauskristallisieren.

Alkoholkonsum ist ein fester Bestandteil unserer Kultur. Man trinkt, weil es schmeckt und weil es (fast) alle tun. Dabei vergisst man allzu leicht, dass bereits 0,3 Promille einen Alkoholrausch bewirken und Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Wir glauben, Alkohol hebt die Stimmung. Tatsächlich powert Alkohol aus, ist Dickmacher, Figurfalle, Gefühlshemmer.

Mit Ihrem "Nein" zum Alkohol stehen Sie deshalb auch nicht alleine da. Alkoholverzicht liegt im Trend: Stars wie Jennifer Lopez, Katy Perry oder Michelle Hunziker greifen laut dem Ratgeber lieber zum Wasserglas statt zu Hochprozentigem. Es sei nicht nur "gut fürs Aussehen", sondern sorgt auch für eine schlanke Linie.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.