22.05.2006 21:16 |

Windstärke RS 4

Audi RS 4 Cabrio: Open-Air-Hammer

Da lässt man sich gern an die Luft setzen: Der Audi RS 4 Cabrio ist da! Einen schnelleren Fön, der zugleich als rasende Sonnenbank fungiert, kann man sich kaum wünschen. 420 PS lassen schon beim Anfahren das Toupet rutschen.

So viel Power gab es noch nie in einem offenen Serien-Audi: Der leistungs- und vor allem drehmomentstarke V8 FSI macht aus dem offenen RS 4 einen Sportwagen, mit dem es sich wahlweise auch entspannt cruisen lässt. Neben den sportlichen Fahrleistungen versprechen die Ingolstädter auch ein akustisches Erlebnis feinster Prägung, Soundtuning stand im Lastenheft für die Entwicklung. Dürfte sich ausgezahlt haben, denn vor allem bei offenem Dach hat man richtig was davon.

Starker V8
Schon die Daten des Motors sorgen für feuchte Hände und gieriges Sabbern. Der V8 lässt Drehzahlen bis 8.250 U/min zu. Bei 7.800 U/min, stellt der 4,2-Liter-Motor dem Fahrer die Höchstleistung von 420 PS zur Verfügung. Bei einem Hubraum von 4.163 ccm überspringt der Sportwagenmotor damit die gerade für Serienfahrzeuge magische Hürde von 100 PS pro Liter Hubraum.

Das maximale Drehmoment beträgt 430 Newtonmeter, die bei 5.500 l/min anliegen. Mindestens 90 Prozent des maximalen Drehmoments liegen in einem enorm breiten Drehzahlband zwischen 2.250 und 7.600 l/min an. Das bringt hervorragenden Durchzug und damit auch die Möglichkeit, ohne häufige Gangwechsel entspannt zu fahren.

Beeindruckend auch die Fahrleistungen: In 4,9 Sekunden sprintet das RS 4 Cabrio Limousine aus dem Stand auf 100 km/h; In 17,5 Sekunden ist die 200 km/h-Marke erreicht. Bei 250 km/h wird elektronisch sanft abgeregelt.

Automatisches Flüsterdach
Das elektrohydraulische Verdeck lässt sich vollautomatisch in 21 Sekunden öffnen, und das bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h. Und das Dach soll es in sich haben: Ein spezielles Material und zusätzliche Polstermatten sorgen angeblich für ein Geräuschniveau im Innenraum, das nahezu dem der Limousine entspricht. Das ist auch gut so, wo die Konkurrenz inzwischen durchwegs auf Blechdachcabrios setzt. Sogar BMW plant ein Dreier-Coupé-Cabrio.

Bei allem Spaß am Offenfahren ist Sicherheit groß geschrieben. Standard sind die Front- und Seitenairbags sowie die bei einem Überschlag hinter den Rücksitzen herausfahrenden Überrollbügel.

Sitze nach Maß
Die RS-Schalensitze mit ihren hohen Seitenwangen bieten nicht nur extremen Halt, auf Knopfdruck lassen sich die Seitenwangen der Sitze aufblasen und passen sich perfekt der Anatomie des Fahrers an. Das Sportlenkrad ist unten abgeflacht, eine Sporttaste im Lenkrad sorgt für eine noch dynamischere Performance: Die Gaspedalkennlinie verändert sich progressiv, wodurch der Motor subjektiv früher anspricht. Durch das Öffnen einer Klappe in der Abgasanlage erhält der RS 4 einen noch sportlicheren Sound. Zusätzlich blasen sich die Seitenwangen der Schalensitze auf. Das bringt ein Plus an Seitenhalt.

Der Haken an der Sache? Der Preis. 99.900,-- Euro.

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol