Mi, 15. August 2018

Webkalender

20.09.2006 11:22

Webkalender von Google jetzt auf Deutsch

Nach einiger Zet des Warten ist Googles Webkalender jetzt auch auf Deutsch abrufbar. Ab sofort lassen sich - ohne Sprachprobleme - bequem von jedem Ort dieser Welt neue Termine eintragen und auch wieder abrufen. Das Ganze ist natürlich kostenlos und spielend einfach zu bedienen.

Die "Google Kalender"-Funktion befindet sich zwar noch - wie bei Google so üblich - im Beta-Stadium, kann aber schon jetzt von jedem Interessierten benutzt werden. Voraussetzung ist allerdings ein kostenloses Google-Mail-Konto. Mit diesen Benutzerdaten können sich geschäftige Businessmänner und -frauen von jedem Ort dieser Welt in den Webkalender (siehe Infobox) einloggen und Termine eintragen bzw. abrufen.

Dann kann es auch schon losgehen: Über die Karteireiter (oben rechts) wechselt man zwischen einer Tages-, Wochen- oder Monats-Ansicht. Mit einem Klick auf "Terminübersicht" lassen sich nur eingetragene Termine anzeigen. Über das Kalenderblatt auf der linken Seite kann das gewünschte Datum ausgewählt werden, über den Befehl "Termin einrichten" wird ein Termin erstellt.

Freunde über Termine informieren
Hier kann der Nutzer dann eintragen, was er wann, wo und warum zu erledigen hat. Über das "Erinnerung"-Pulldownmenü kann eingestellt werden, in welchen Intervallen an den Termin erinnert werden soll. Sehr praktisch: Über "Gäste" können Freunde, Bekannte oder Geschäftspartner über persönliche Termine informiert werden. Wer möchte, der kann seinen Kalender auch zur Gänze ins Internet stellen und veröffentlichen (über "Einstellungen").

Benachrichtigung per E-Mail oder SMS
Mit einer Suchfunktion lässt sich der Kalender zudem rasch und bequem nach Eintragungen durchsuchen. Wer unterwegs mal keinen Zugriff auf seinen Kalender hat, der kann sich seine Termine auch per SMS aufs Handy schicken lassen. Nach Eingabe der eigenen Handy-Nummer erhält man einen Bestätigungs-Code und kann anschließend loslegen. Eine Benachrichtung per E-Mail ist ebenfalls möglich ("Einstellungen").

Schnell und unkompliziert Termine importieren
Ein weiteres Plus: Termine aus Microsofts Outlook, Apples iCal oder dem Yahoo-Kalender können direkt importiert werden. Dies spart massig Zeit, da zahlreiche Daten in einem Aufwasch eingetragen werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.