Mi, 15. August 2018

Patent für Actioncam

14.01.2015 09:10

Apple droht GoPro das Geschäft zu vermiesen

Apple steigt möglicherweise ins Geschäft mit Actioncams ein. Der kalifornische Konzern bekam jetzt vom US-Patent- und Markenamt ein Patent für ein Kamerasystem zugesprochen, das sich an Fahrradhelmen und Taucherbrillen anbringen lässt. Gar nicht schmecken dürfte dies dem führenden Actioncam-Hersteller GoPro, zumal Apple in seinem Patentantrag konkret auf angebliche Schwächen von GoPro-Kameras eingeht.

So kritisiert Apple in seinem Patentantrag etwa, dass GoPro-Kameras konstruktionsbedingt anfälliger für Vibrationen durch Wind seien. Bemängelt wird unter anderem auch die verringerte Akku-Laufzeit bei Verwendung einer drahtlosen Funkfernbedienung. Dem Antrag nach sieht Apple daher die Notwendigkeit einer Kamera, die diese Probleme behebt und sich sowohl als klassische Kamera in der Hand als auch auf sich "bewegenden Objekten wie einem Fahrrad" montiert nutzen lassen soll.

Ob Apple tatsächlich in den boomenden Markt für Actioncams einsteigt, bleibt abzuwarten. Die Bewilligung des Patentantrags führte bei Aktionären des Konkurrenzherstellers GoPro allerdings bereits zu eiligen Verkäufen. Die Aktie des Actioncam-Herstellers fiel am Dienstag als Reaktion um bis zu 15 Prozent. Seit Oktober vergangenen Jahres hat die GoPro-Aktie damit 51 Prozent an Wert eingebüßt. Dennoch beträgt der Zuwachs seit dem Börsengang im Juni immer noch 73 Prozent.

Den letzten großen Kurzsturz verzeichnete die Aktie im Oktober, als Berichte die Runde machten, dass der frühere Formel-1-Fahrer Michael Schumacher bei seinem Skiunfall eine GoPro-Kamera getragen habe. Auf sie seien die schweren Kopfverletzungen zurückzuführen. Die Aktie fiel damals um bis zu 13,8 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.