Di, 21. August 2018

Islamistenpropaganda

28.10.2014 09:09

USA & Verbündete wollen IS auch im Netz bekämpfen

Die USA und ihre Verbündeten wollen den Kampf gegen die extremistische Miliz Islamischer Staat (IS) auch im Internet führen. Damit solle verhindert werden, dass die Gruppe ausländische Kämpfer anwirbt, hieß es in einer gemeinsamen Abschlusserklärung nach einem Treffen in Kuwait.

An der Konferenz nahmen auch Länder wie Großbritannien, Frankreich, Saudi-Arabien, Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate teil. Die Koalition will auch erreichen, dass etwa prominente Geistliche im Internet und in traditionellen Medien ihre Stimme gegen Gewalt erheben. Es müsse verhindert werden, dass der IS mit seinen Gewaltverherrlichungen Hass säe.

Die Gruppe, die weite Teil Syriens und des Iraks beherrscht, hat bei ihren Offensiven viele Zivilisten erschossen, lebendig begraben oder versklavt. Die Extremisten setzen auf Facebook oder Twitter, um neue Kämpfer zu gewinnen. Mehrfach wurden Videos veröffentlicht, die die Tötung ausländischer Geiseln zeigten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.