Mo, 20. August 2018

Experiment zeigt:

30.09.2014 09:16

Öffentliche Hotspots werden oft achtlos genutzt

Internetnutzer wählen sich oft achtlos mit Smartphone, Tablet und Co. in öffentliche Hotspots ein. Das ist das Ergebnis eines Experiments des Sicherheitsanbieters F-Secure. Dieser warnt nun vor den Gefahren manipulierter Hotspots, über die sich sensible Daten ausspionieren ließen.

Für sein Experiment positionierte F-Secure mobile WLAN-Router an belebten Orten in London und beobachtete anschließend, wie Passanten den Drahtlos-Internetzugang nutzten. Innerhalb von 30 Minuten wählten sich demnach 250 Geräte in das Netz ein.

33 Passanten sendeten dabei aktiv Daten, indem sie Suchmaschinen nutzten oder E-Mails verschickten. Bei den übrigen Passanten hätten sich die Geräte wahrscheinlich automatisch verbunden, wird ein F-Secure-Sprecher zitiert. In sechs Fällen hätten die Forscher den Text und das Passwort von E-Mails mitlesen können, da sie über ein unverschlüsseltes Protokoll gesendet wurden.

Nutzern empfiehlt der Sicherheitsanbieter daher, sich entweder gänzlich von öffentlichen WLAN-Netzen fernzuhalten oder sich mittels einer sogenannten VPN-Software zu schützen. In einem "Virtual Private Network" (VPN) werden die Daten in einem verschlüsselten Tunnel transportiert und sind auch in öffentlichen Netzwerken nicht einsehbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.