02.08.2013 10:27 |

Bei Facebook-Klon

Russland: Erstes Jobangebot für Edward Snowden

Russlands populärer Facebook-Klon "Vkontakte" hat dem US-Informanten Edward Snowden einen Job als Programmierer angeboten - nur wenige Stunden, nachdem ihm temporäres Asyl im größten Land der Erde zugesprochen wurde. Vkontakte-Gründer Pavel Durov hofft, dass Snowden künftig in St. Petersburg dabei hilft, die Privatsphäre der User seines sozialen Netzwerks zu schützen.

"Wir laden Edward nach St. Petersburg ein und sind gespannt, ob er sich entscheidet, unserem herausragenden Team von Vkontakte-Programmierern beizutreten", zitiert die "New York Times" ein Vkontakte-Posting von Durov. Letztlich sei seine Website das wohl populärste europäische Internetunternehmen, so der Internetunternehmer. "Ich denke, Edward könnte Interesse daran haben, die persönlichen Daten unserer Millionen Nutzer zu schützen", hofft Durov.

Snowden wohlauf, muss jetzt neues Leben aufbauen
Snowden ist Angaben seines Vertrauten Glenn Greenwald vom britischen "Guardian" zufolge wohlauf. Dem 30-Jährigen, der von den US-Behörden gesucht wird, gehe es nach der Asylgewährung in Russland gut, sagte der Journalist am Freitag im ARD-"Morgenmagazin". "Unsere nächsten Schritte werden sein, einen Weg zu finden, wie er ein anständiges und sicheres Leben führen kann, solange er in Russland ist." Vielleicht wäre das Jobangebot bei Vkontakte ein erster Schritt in ein solches Leben.

Greenwald bestätigte zudem, dass mit dem Ausspähprogramm XKeyscore des US-Geheimdienstes NSA Milliarden Internetnutzer komplett ausgeforscht werden könnten (siehe Infobox). "Im Wesentlichen ermöglicht dieses Programm, buchstäblich alle Aktivitäten von irgendeinem Nutzer im Internet zu überwachen und zu durchsuchen", sagte der Journalist, der die Ausspähaffäre in Zusammenarbeit mit Snowden publik gemacht hat. "Die US-Regierung kann behaupten, was sie will. Aber die Dokumente, die wir haben, sind eindeutig."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nicht unsere Werte“
Rassistische Anti-Pogba-Pöbelei! ManUnited in Rage
Fußball International
Programm präsentiert
Liste JETZT will den Rechtsstaat verteidigen
Österreich
Brenzliger Auftritt
Feuerwehr übt sich in Wanda-Clip als Brandstifter
Niederösterreich
„13 reasons why“
MedUni Wien warnt vor umstrittener US-Serie
City4u - Szene
Kurioses aus Portugal
13 Sekunden bis zum Tor ohne eine Ballberührung
Fußball International

Newsletter