So, 22. Juli 2018

Akademische Auszeit

20.12.2012 13:29

Ex-Windows-Chef Sinofsky geht unter die Hochschullehrer

Steven Sinofsky nimmt nach seinem Ausscheiden bei Microsoft zunächst eine akademische Auszeit. Er werde eine Zeit lang bei der Harvard Business School Produktentwicklung unterrichten und wissenschaftliche Arbeiten schreiben, kündigte der frühere Windows-Chef am Mittwoch via Twitter an.

Der 47-Jährige hatte im November kurz nach dem Start von Windows 8 und Microsofts erstem eigenem Tablet-PC Surface nach 23 Jahren im Unternehmen überraschend seinen Job als Chef der Windows-Sparte aufgegeben.

Sinofsky gilt als der zentrale Architekt des neuen Windows-Designs und ist in der Branche hoch angesehen. In Medienberichten wurde über Spannungen in seinem Verhältnis zu anderen Microsoft-Führungskräften und auch zu Konzernchef Steve Ballmer spekuliert (siehe Infobox).

Sinofsky dementierte dies. In einer internen Mail, die dem Technik-Portal "CNET" vorliegt, nannte er private und persönliche Gründe für seine Entscheidung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.