Mi, 15. August 2018

Polizeigroßeinsatz

16.04.2012 09:17

D: Geburtstag läuft wegen Facebook aus dem Ruder

Aus 30 wurden 300: Die Geburtstagsfeier eines 13-jährigen Mädchens ist am Freitagabend im unterfränkischen Schweinfurt außer Kontrolle geraten. Nachdem die Einladung in Facebook verbreitet worden war, zogen statt der erwarteten 30 Freunde etwa 300 Partygäste mit reichlich Getränken zur Wohnung des Mädchens.

Das Mädchen hatte über Facebook zu der Feier eingeladen, allerdings nur ihren Kreis von 30 Freunden. Das Angebot, ein paar Bekannte mitbringen zu dürfen, dürften einige Freunde allerdings zu wörtlich genommen haben. Sie verbreiten den Geburtstagstermin und die damit verbundene Party weiter im Internet – und zwar rasend schnell, wie ein Polizeisprecher mitteilte, sodass am Ende zehn Mal mehr Gäste als erwartet Einlass begehrten.

Eltern, die mitbekommen hatten, dass sich ihre Sprösslinge auf den Weg zu der Feier machten, meldeten sich schließlich besorgt bei der Polizei, die mit einem Großaufgebot anrückte, Straßensperren errichtete und die jungen Leute aufforderte, wieder nach Hause zu gehen. Mit der Meute verschwand aber auch die Feierstimmung des Geburtstagskindes: "Die Party ist total ins Wasser gefallen, gefeiert wurde nicht mehr", so der Polizeisprecher weiter.

Als Geschenk hinterließen die ungebetenen Gäste allerdings reichlich Müll auf der Straße, der dann von den Anwohnern zusammengekehrt wurde. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Fälle gegeben, bei denen Einladungen über Facebook zu unerwünschten Massenpartys führten. Im Gegensatz zum aktuellen Fall waren dabei zumeist jedoch die Einladungen versehentlich für alle Nutzer des Netzwerks veröffentlicht worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.