Di, 21. August 2018

Für eigene Flotte

12.12.2011 15:13

Google will historischen NASA-Hangar renovieren

Die Google-Spitze um Larry Page und Sergey Brin will einen historischen Luftschiff-Hangar der NASA retten - wenn sie dort dafür ihre Flotte aus acht Flugzeugen parken darf. Sie hätten bereits im September angeboten, die nötigen 33 Millionen Dollar für die Renovierung des "Hangar One" aufzubringen, sagte Ken Ambrose von der Firma H211, die die Flugzeuge der Google-Führung verwaltet, gegenüber der Zeitung "San Jose Mercury News".

Die Privatmaschinen der beiden Google-Gründer und des heutigen Verwaltungsratschefs Eric Schmidt sollen im Gegenzug bis zu zwei Drittel der riesigen Halle belegen. Die NASA denke noch über das Angebot nach, erklärte ein Sprecher der Raumfahrtbehörde dem Blatt am Wochenende.

Der "Hangar One" war 1932 für die Luftschiffe der US-Marine auf dem damaligen Militärflugplatz Moffett Field in Kalifornien errichtet worden und gilt als ein Denkmal der Technik-Geschichte. In den 90er-Jahren wurde allerdings entdeckt, dass die Außenhaut des Gebäudes mit Asbest und anderen Chemikalien verseucht ist.

Im Zuge der Sparmaßnahmen bei der NASA wurden die Mittel von mehr als 30 Millionen Dollar für die Renovierung des Hangars gestrichen. Ein Teil der Außenwände war da bereits entfernt - und deshalb dränge die Zeit, schriebt die "Mercury News": Regen könnte weitere Giftstoffe aus dem Boden herauswaschen.

Für die Google-Oberen liegt der Flugplatz auf dem heutigen NASA-Gelände in Nachbarschaft des Hauptquartiers in Mountain View genau richtig. Nach dem Vorschlag von H211 würde der Hangar weiterhin der NASA gehören und es bliebe genug Fläche für andere Mieter übrig, sagte Ambrose: "Da würde noch ein Walmart-Supermarkt reinpassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.