21.03.2022 12:45 |

Ukraine-Krieg

Jobportale starten Plattform für Flüchtlinge

Mit der kostenlosen Jobplattform ukrainejobs.at wird aus der Ukraine geflüchteten Menschen ein weiteres Online-Portal zur Jobsuche in Österreich geboten. Dahinter stehen die Jobportale karriere.at, hokify und jobs.at. Die Bewerbungsformulare sind einfach gestaltet und können auch über das Handy ausgefüllt werden, heißt es in einer Aussendung.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Portale seien zur Gänze auf Englisch gehalten, „wobei manche Inhalte - zum Beispiel Jobtitel - auch auf Ukrainisch veröffentlicht werden können“, so die Initiatoren. Österreichische Unternehmen könnten auf der Plattform kostenfrei und unabhängig von einer bestehenden Kundenbeziehung zu einem der drei mitgründenden Portalen inserieren.

Es ist nicht die erste Plattform für Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine flüchten mussten. Drei heimische IT-Experten haben vor ein paar Tagen bereits die private Initiative jobs-for-ukraine.at ins Leben gerufen. Das Wiener Digitalportal „Trending Topics“ startete letzte Woche unter jobs.trendingtopics.eu/for-ukrainians ebenfalls eine Job-Plattform für Ukrainerinnen und Ukrainer.

Um in Österreich zu arbeiten, brauchen ukrainische Flüchtlinge eine blaue Aufenthaltskarte für Vertriebene und eine Beschäftigungsbewilligung. Zuständig für die Aufenthaltskarte ist das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl. Die blaue Karte soll dann direkt aus der Staatsdruckerei per Post zugestellt werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 19. Mai 2022
Wetter Symbol